HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

VIERTER SIEG IN FOLGE!

Die Vallendarer Löwen können die HSG Völklingen mit 27:24 besiegen und feiern den vierten Sieg in Folge!

| Team I

Die Vallendarer Handballer konnten ihren Elan der letzten Wochen auch mit zum Auswärtsspiel bei der HSG Völklingen nehmen. Am Sonntagabend behielt die Mannschaft von Veit Waldgenbach am Ende mit 24:27 die Oberhand und rückt in der Tabelle damit zwischenzeitlich vor auf Platz 7.

Der HVV reitet derzeit auf einer echten Erfolgswelle. Seit nunmehr fünf Ligaspielen in Serie ist man ohne Niederlage, sechs sogar, wenn man den Pokalerfolg in Trier mitzählt. Gegen die saarländische HSG Völklingen lagen die Löwen lange zurück, glichen erst in der Schlussphase aus und brachten die beiden Punkte schließlich sicher ins Ziel. Deutlich sichtbar ist die Entwicklung der Mannschaft, wie Kapitän Oliver Lohner bestätigt: „Letzte Saison hätten wir so ein unangenehmes Spiel sicher verloren, aber wie sind abgeklärter geworden. Solche Siege zeichnen eine gute Mannschaft aus.“

Unangenehm war das Aufeinandertreffen mit dem direkten Tabellennachbarn allemal. Sonntagsabends um 18:00 Uhr nach einer über zweistündigen Anreise, das mag kein Handballer gerne. Entsprechend lethargisch verlief auch der Start in die Partie, denn nach neun Minuten lautete das Ergebnis 4:1 für die Gastgeber. Folgerichtig zückte Waldgenbach zum ersten Mal die grüne Karte. Er stellte die Abwehr von einer offensiven 5:1-Deckung auf die defensive Variante um, was sogleich Wirkung zeigte. Waldgenbach: „Wir waren in der Seitwärtsbewegung nicht flink genug und haben Völklingen zu viele Lücken geboten. Nach der Umstellung wurde es dann besser.“

Die Abwehr war aber nicht das Hauptproblem, was nur 12 Gegentreffer bis zur Pause auch zeigen. Vielmehr hatte der HVV Ladehemmungen im Angriff. Dort agierte man mit zu wenig Tiefe und brach die Stoßbewegungen zu früh ab. Der eingewechselte Christian Schröder sorgte kurz vor dem Pausenpfiff nochmal für Wirbel, sodass Offermann quasi mit dem Halbzeitpfiff auf 12:9 verkürzte.

Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel ausgeglichen, der HVV lief dem knappen Rückstand aber weiterhin hinterher. Doch die Rheinländer wurden, angeführt vom starken Spielmacher Merlin Busse, von Minute zu Minute stärker. Lukas Hertz glückte in der 45. Minute erstmalig der Ausgleich, nur Sekunden später besorgte Busse die Führung. Vallendar präsentierte der mageren Kulisse von nur 50 Zuschauern nun seine ganze Klasse, indem man routiniert den Vorsprung hielt. Völklingen nahm in der Defensive jetzt mehr Risiko in Kauf, mehr Platz also für Oliver Lohner, der vom Kreis fehlerfrei blieb.

Auch eine kurz darauffolgende Unterzahlsituation überstand man schadlos gegen müder werdende Hausherren. Ein Doppelschlag von Busse bugsierte den HVV mit 23:26 in Front, was gleichzeitig die Entscheidung bedeutete. Zwischenzeitlich hatte Torhüter Björn Boinski zwei Mal sehenswert gegen freistehende Saarländer pariert und somit den Weg zum achten Saisonsieg geebnet. Am Ende gewann Vallendar verdient mit 24:27, vor allem auf Grund der stärkeren Nerven in der Schlussphase.

Damit rücken Lohner und Co. vor auf den 7. Tabellenplatz, haben allerdings auch mehr Spiele absolviert als die Konkurrenz. Trotzdem kann man auf das nun ausgeglichene Punktekonto mehr als stolz sein, mit dieser Situation hätten vor der Saison wohl nie wenigsten gerechnet. Am kommenden Wochenende spielt der HVV bereits das nächste Saisonspiel. Am Samstag, 25.01.2020 um 18:00 Uhr sind die Handballfreunde Illtal zu Gast in der Sporthalle auf dem Mallendarer Berg in Vallendar. Achtung: Das Spiel sollte eigentlich verlegt werden, findet nun aber doch am ursprünglichen Termin (25.01.2020) statt.

Die Stimmen zum Spiel

Oliver Lohner: „Das war ein echter Arbeitssieg. In den ersten 30 Minuten haben wir unkonzentriert und nicht konsequent genug agiert. Bezahlt gemacht hat sich unser breiter Kader, Völklingen musste fast 60 Minuten in derselben Besetzung durchspielen. Wir sind aktuell sehr selbstbewusst und wissen, dass wir eine hohe Qualität haben.“

Kalani Schmidt: „Der Teamgeist ist bei uns riesengroß und es macht richtig Spaß zu spielen. Wir können jedem Gegner Paroli bieten und auch Rückstände aufholen. Von Woche zu Woche sind wir eingespielter und freuen uns auf die kommenden Aufgaben. Unser Ziel ist es weiter Spaß am Handball zu haben, alles andere kommt dann schon von alleine.“

Es spielten für den HVV: Boinski, Lorenz (beide im Tor), Offermann (7/3), Lohner (6), Busse (5), Strüder (3), K. Schmidt (2), Schröder (2), Woods (1), Hertz (1), Schaub, Schleier, Krechel.