HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

VERDIENTER HEIMSIEG!

Die Vallendarer Löwen konnten gegen die HSG Völklingen deutlich mit 31:23 gewinnen!

| Team I

Mit einer starken Vorstellung hat der HV Vallendar die Oberliga-Saison nun auch in heimischer Halle eingeläutet. Mit 31:23 behielt die Mannschaft von Veit Waldgenbach die Oberhand und markierte somit deutlich ihr Revier.

Die Schmach der ärgerlichen Auswärtsniederlage in Offenbach aus der Vorwoche zu egalisieren, lautete das Motto der Vallendarer Löwen an diesem Abend. Nach dem 23:15 wirkte der HVV wie ausgewechselt und zeigte ein ganz anderes Gesicht als noch Tage zuvor. Besonders die Angriffsleistung konnte sich sehen lassen, was sich perfekt mit der erneut gut aufgestellten Defensive ergänzte. Insbesondere im zweiten Spielabschnitt warfen sich die Löwen mächtig Frust von der Seele und schickten zunehmen überforderte Saarländer verdient mit 31:23 wieder auf die Heimreise.

Dabei verlief der Anfang der Begegnung absolut ausgeglichen. Vallendar konnte zwar nach fünf Minuten mit 3:1 in Front gehen, doch diesen kleinen Vorsprung glich die HSG Völklingen kurz darauf wieder aus. Mehr noch, denn die Gäste gewannen kurzfristig die Kontrolle über das Spielgeschehen, als diese nach 10 Minuten (4:5) und nach 19 Minuten (8:9) die Führung erobern konnten. Eine doppelte Überzahl wussten aufdrehende Löwen zu nutzen, als Fabian Schmitt mit einem Doppelschlag und Lukas Hertz beim 11:9 das Spiel drehten.

Auch nachdem wieder Gleichzahl herrschte, war der HVV dominant. Ein Lattenkracher von Neuzugang Christian Schröder und ein verworfener Gegenstoß verhinderten, dass sich Vallendar noch weiter absetzte. Völklingen zeigte in den finalen Minuten der ersten Halbzeit Kampfgeist und stellte das Ergebnis wieder gleich. Ein sehenswerter Treffer des bärenstarken Rechtsaußen Christian Offermann sicherte den Gastgebern dann doch noch eine knappe Halbzeitführung.

Starke zweite Halbzeit

Nach dem Seitenwechsel spielte dann nur noch der HV Vallendar, welcher hellwach aus der Kabine gekommen war. Spielmacher Merlin Busse hielt das Heft des Handelns fest in seinen Händen und leitete das Spiel mit großer Übersicht. Der Dirigent fand immer die passenden Spielzüge und setzte seine Mitspieler in Szene. Nutznießer jetzt: Christian Schaub. Der wurfgewaltige Halblinke wuchtete den Ball an diesem Abend insgesamt vier Mal unhaltbar in das gegnerische Netz und gehörte zu den Matchwinnern.

Nach nur 37 Minuten besorgten dann Kalani Schmidt und Jonas Strüder das 21:17. „Besonders in dieser Phase haben wir exakt das umgesetzt, was wir die ganze Woche trainiert haben“, konstatierte ein sichtlich erleichterter und zugleich stolzer Co-Trainer Sven Schleier.

Völklingen stemmte sich in der Folge des Vallendarer Zwischenspurts ein letztes Mal gegen eine drohende Niederlage, doch parierte Keeper Marcel Schenk mehrfach glänzend. Eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff vollendete Offermann zum 25:20, was einer Vorentscheidung glich. Keiner der gut 200 Zuschauer zweifelte noch an einem Heimsieg. Denn Busse ließ die Zeit nun gekonnt herunterlaufen und Vallendar spielte in der Manier einer abgeklärten Truppe. Spätestens nachdem Marcel Schenk drei Minuten vor dem Ende einen Siebenmeter parierte, war das Spiel endgültig gelaufen. Am Ende gewann der HVV nach einer souveränen Vorstellung vollkommen verdient mit 31:23 und meldete sich eindrucksvoll im Abstiegskampf an.

Nach diesem Erfolg findet sich Vallendar nun im Mittelfeld der Liga wieder, doch wartet am nächsten Wochenende bereits ein ganz schwerer Brocken. Am Sonntagabend, 15.09.2019 treten die Löwen bei der HF Illtal an, seit Jahren eines der Spitzenteams der Oberliga. Die Saarländer unterlagen an diesem Wochenende zwar überraschend deutlich der HSG Rhein-Nahe Bingen, doch unterstrichen am ersten Spieltag mit einem 32:20 gegen Kastellaun/Simmern ihre Heimstärke. Vallendar ist gewarnt und wird dennoch den Elan mitnehmen wollen.

Die Stimmen zum Spiel

Oliver Lohner: „Wir haben heute sehr viel richtig gemacht. Die Abwehr war schon letztes Wochenende stabil und war auch heute der Grundstein zum Erfolg. Aber im Angriff waren wir viel geduldiger und haben uns die richtigen Chancen ausgewählt.“

Björn Boinski: „Der Sieg war ungemein wichtig für unsere Moral. Die Niederlage letzte Woche war überaus ärgerlich und wir hatten uns viel vorgenommen. Vieles davon konnten wir umsetzen, doch es ist weiterhin Luft nach oben.“

Christian Schröder: „Ich weiß jetzt von welcher Energie gesprochen wird, wenn man im Löwenkäfig aufläuft. Die Stimmung war extrem gut, wir waren selbstbewusst und hatten ein großartiges Publikum im Rücken. Wir haben uns vorgenommen zu Hause eine Macht zu werden, das waren keine Worthülsen, das hat man heute deutlich gesehen denke ich.“

Im Anschluss an die Partie gegen Völklingen, spielte dann die 2. Mannschaft des HVV. Das Team vom neuen Trainer Thomas Bach feierte in letzter Sekunde einen 27:26-Sieg gegen die HSG Westerwald. Für den gesamten HV Vallendar war es also ein sehr gelungenes Wochenende.

Es spielten für den HVV: Boinski, Schenk (beide im Tor), Offermann (9/3), Schaub (4), Strüder (4), Busse (4/2), K. Schmidt (3), Hertz (2), F. Schmitt (2), Lohner (2), Schleier (1), Stein, Schröder, Krechel.