HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

STARKER KAMPF!

Die Vallendarer Löwen müssen sich dem TV Homburg nach starkem Kampf mit 24:29 geschlagen geben!

| Team I

Die Jungs vom HVV mussten am vergangenen Samstag im Heimspiel gegen den Tabellendritten TV Homburg eine 24:29-Niederlage einstecken. Jedoch konnten die Vallendarer Löwen das Spiel lange Zeit offenhalten und zeigten einen aufopferungsvollen Kampf.

Die personelle Situation spitzte sich im Wochenverlauf nochmals zu. Zu den vier Langzeitverletzten, dem beruflich verhinderten Dominik Stein und verletzungsbedingt passenden Max Bauch, gesellten sich noch Fabian Schmitt (Zehbruch) und Youngster Marco Brügel (Handgelenk). Erfreulicherweise erklärte sich Routinier Philipp Woods bereit, sein ehemaliges Team bis zum Saisonende zu unterstützen. Aus der 2. Mannschaft halfen Kevin Klein und Sven Schleier aus.

Aufgrund des personellen Aderlasses starteten die Vallendarer Löwen mit einer 5:1-Deckung, die hervorragend funktionierte und in der zu jeder Zeit ein wahnsinniger Kampf gezeigt wurde. Besonders Kevin Klein hatte den ehemaligen serbischen Nationalspieler Ljubomir Josic voll im Griff, sodass dieser seine gewohnte Torgefahr nicht voll zeigen konnte. Die Anfangsphase gehörte dennoch den Gästen aus dem Saarland.

Über 1:3 gingen die Homburger in der 11. Minute mit 3:6 in Führung. Im Angriff tat man sich gegen die harte und kompakte Deckung oftmals schwer und musste sich jedes Tor hart erarbeiten. Das Zusammenspiel mit Kreisläufer Oliver Lohner funktionierte optimal und so kamen die Jungs vom HVV immer besser ins Spiel. Mit einem knappen 10:12-Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

Trainer Thomas Bach: „Die neu formierte Deckung hat mir sehr gut gefallen. Wir haben um jeden Zentimeter gekämpft und die 1-gegen-1-Duelle angenommen. Im Positionsangriff haben wir uns aufgrund des hohen Aufwandes in der Deckung schwergetan. Leider haben wir es auch wieder einmal versäumt, unsere klaren Chancen im Tempospiel zu verwerten. Im ersten Durchgang agierten wir dennoch auf Augenhöhe mit dem Favoriten.“

Man nahm sich in der Halbzeit vor geduldige Angriffe zu spielen und auf klare Chancen zu warten. In der Deckung wollte man dem Gegner weiterhin auf die Nerven gehen. Die Vallendarer Löwen kamen hochmotiviert aus der Pause und konnten den Rückstand schnell auf 1 Tor reduzieren. Immer wieder hatte man die Möglichkeit zum Ausgleich, doch scheiterte dann am starken Homburger Torwart.

Doch die Löwen ließen sich bis zur 48. Minute beim Stand von 20:21 nicht abschütteln. Die Rückraumakteure Christian Schröder und Kalani Schmidt hielten die Vallendarer Löwen durch Schlagwürfe oder Durchbrüche im Spiel. In der Schlussphase merkte man den Mannen von Coach Bach dann allerdings an, dass man mit diesem kleinen Kader enorm viel investiert hatte und die Kräfte schwanden. So fehlte es dann auch bei klaren Chancen an Konzentration und vor allem Kraft, um das Ruder noch einmal rumzureißen.

Die Homburger Handballer konnten ihren Leistungsträgern im Spielverlauf die nötigen Pausen für die Schlussphase gewähren und waren so deutlich frischer. Sehr abgeklärt und bedacht spielten sie ihre Chancen heraus und konnten das Spiel so in der 55. Minute beim Stande von 22:27 entscheiden. Am Ende gewannen die Saarländer die Begegnung mit 24:29.

Rückraumakteur Christian Schröder resümierte: „Wir haben uns heute nichts vorzuwerfen. Wir mussten in der 5:1-Deckung alles reinwerfen und haben in meinen Augen einen sehr guten Job gemacht. Durch die fehlenden Wechselmöglichkeiten geht uns in der Schlussphase dann etwas die Kraft aus und so lassen wir verständlicherweise gute Chancen aus. Am Ende sind die Homburger dann ausgeruhter und cleverer und fahren so die Punkte ein. Dennoch können wir auf der gezeigten Leistung aufbauen, um nächste Woche gegen die VTZ Saarpfalz wieder Punkte einzufahren.“

Das Spiel in Zweibrücken gegen die VTZ Saarpfalz findet am Sonntag, 30.01.2022 um 17:00 Uhr statt. Nähere Informationen zur Abfahrt folgen in den nächsten Tagen über unsere Social Media-Kanäle. Vielen Dank an alle Zuschauer, die die Mannschaft wieder einmal wieder so lautstark unterstützt haben.

Es spielten für den HVV: Schenk, Boinski, Lorenz (alle im Tor), Klein, Lohner (5), K. Schmidt (11/2), Schleier, Schröder (5), Offermann (1), Woods, Fischer (2), Buch, Corcilius.