HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

STARKER HEIMSIEG!

Die Vallendarer Löwen verabschieden sich mit einem 26:18-Heimsieg gegen die HSG Kastellaun/Simmern in die Sommerpause!

| Team I

Der HV Vallendar konnte sein letztes Spiel der Saison 2018/2019 gewinnen. Gegen die HSG Kastellaun/Simmern gewannen die Löwen schlussendlich deutlich mit 26:18, an der Tabellensituation änderte sich dennoch nichts mehr. Der HVV muss weiter um den Klassenerhalt bangen und hofft auf einen Erfolg von Meister Hochdorf in der Relegation.

Bereits vor dem Spiel wurde es sehr emotional in der Sporthalle auf dem Mallendarer Berg, denn es hieß Abschied nehmen von zwei verdienten Spielern. Der 1. Vorsitzende Uli Zimmermann verabschiedete vor der gut besuchten Kulisse die beiden langjährigen Spieler Stefan Baldus und Bastian Burgard. Beide gehörten seit Jahren zu den wichtigsten Kräften der Mannschaft und werden nur mit vereinten Kräften zu kompensieren sein.

Im letzten Spiel von Burgard und Baldus hatten sich die Löwen viel vorgenommen, wollte man beide Mitspieler doch mit einem Sieg in den handballerischen Ruhestand verabschieden. Der Start in die Begegnung mit dem Rheinland-Rivalen aus Kastellaun fiel dann aber eher mäßig aus. Vor allem im Angriff liefen sich die Löwen oftmals fest und leistet sich technische Fehler. Der Gast aus dem Hunsrück nutzte dies aus und ging in der 12. Minute mit 3:6 in Führung. Trainer Wolfgang Reckenthäler, der nach dem Spiel das Zepter an Veit Waldgenbach übergab, formierte seine Reihe jetzt um. Langsam, aber sicher pirschte sich Vallendar heran und war nach einem Doppelpack von Linksaußen Kalani Schmidt beim 9:10 (27. Minute) wieder voll im Geschäft. Diesen Abstand rettete der HVV mit in die Halbzeit, sodass beim Stand von 10:11 die Seiten gewechselt wurden.

In der Kabine stellte Reckenthäler klar, dass man dieses Spiel wohl in der Abwehr gewinnen würde. Besonders Kastellauns erfahrenen Spielmacher Andrius Zigelis ließ man im ersten Spielabschnitt zu viel Freiraum. Im zweiten Durchgang sollte sich das ändern und wollte gleichzeitig das Tempo deutlich forcieren.

Das Team schien sich den Appell von Reckenthäler zu Herzen genommen haben, denn die knapp 300 Zuschauer sahen fortan einen ganz anderen HVV. Nach 36 Minuten gelang Philipp Woods ein Doppelschlag, welcher die Löwen mit 16:15 nach vorne katapultierte. Der Knoten war nun endlich geplatzt, zwei weitere Treffer von Dominik Stein und Lukas Hertz schraubten das Ergebnis auf 18:15. Die HSG hatte nun nichts mehr zu melden, Vallendars Innenblock um den starken Kapitän Oliver Lohner stand wie eine Festung und erlaubte es Gegenstöße ohne Ende zu laufen. Nach 46 Minuten stand es 20:16, sieben Minuten vor dem Ende dann sogar 23:17. Kastellaun/Simmern streckte die Waffen und ergab sich seinem Schicksal. Reckenthäler gab nun allen Akteuren ihre Spielanteile, sodass auch Vallendars jüngster Spieler, Leon Krechel, einen blitzsauberen Torerfolg feiern konnte. Am Ende behielt der HV Vallendar vollkommen verdient mit 26:18 die Oberhand und konnte Burgard und Baldus einen gelungenen Abschied bescheren.

Trotz des Erfolgs beendet der HVV die Saison auf dem 14. und damit drittletzten Tabellenplatz. Auf Grund der auszuspielenden Relegation zur 3. Liga, müssen die Löwen weiter bangen. Von 12 Oberliga-Meistern steigen nämlich nur 10 auf. Der TV Hochdorf muss demzufolge in die Relegation und Vallendar muss auf einen Erfolg der Pfälzer hoffen. Sollte das den Pfalzbibern nicht glücken, steht der Gang in die Rheinlandliga bevor – doch daran möchte in Vallendar niemand denken.

Stimmen zum Spiel

Stefan Baldus: „So richtig habe ich noch nicht realisiert, dass es nun vorbei ist. Das wird auch sicher noch ein paar Wochen dauern. Spätestens wenn die Mannschaft in die Vorbereitung geht, wird das aber sicher Realität werden. Es war ein tolles Gefühl im letzten Spiel nochmal in eigener Halle aufzulaufen und dann auch zu gewinnen. Ich möchte mich beim ganzen Verein, den Fans und Zuschauern für diese unvergessliche Zeit bedanken.“

Bastian Burgard: „Vor dem Spiel das Trikot das letzte Mal überzustreifen war schon sehr seltsam. Auch die Verabschiedung vor dem Spiel war sehr emotional, immerhin spiele ich seit 1994 Handball, also seit knapp 25 Jahren. Im Spiel hat man daran aber gar nicht gedacht, da war man einfach genauso in Action wie jedes Mal. Ich bin sehr erleichtert, dass die Karriere mit einem Sieg endet. Vielen Dank an alle, die heute da waren und uns nochmal so ein tolles Erlebnis geschenkt haben.“

Oliver Lohner: „Insgesamt können wir mit der Saison natürlich nicht wirklich zufrieden sein. Wir hatten uns fest vorgenommen, den sicheren Klassenerhalt zu erreichen. Vielleicht war die Hypothek am Ende auch etwas zu groß, man hat schon gemerkt, dass bei vielen die Nerven eine Rolle gespielt haben und wir so knappe Spiele nicht für uns entscheiden konnten. Kommende Saison werden wir zusammen mit Veit wieder zu alter Stärke finden, davon bin ich fest überzeugt. Mein besonderer Dank gilt allen Zuschauern, Fans, Sponsoren, Unterstützern und vor allem den unzähligen freiwilligen Helfern, ohne die Handball in Vallendar gar nicht möglich wäre.“

Im Anschluss an das Spiel verbrachten die Spieler einen tollen Abend gemeinsam mit ihren Fans. Im Foyer der Halle ließ man die Saison bei leckerem Essen und kühlen Getränken gebührend ausklingen. Unter anderem wurden unzählige Originaltrikots an den Höchstbietenden versteigert.

Der HV Vallendar geht zunächst in eine kurze Pause, ehe dann Veit Waldgenbach bereits Ende Mai mit der Mannschaft in die Vorbereitung auf die neue Spielzeit startet. Mit dabei werden dann zwei neue Gesichter sein, Burgard und Baldus hingegen genießen den verdienten Ruhestand und wir wünschen den beiden alles erdenklich Gute!

Es spielten für den HVV: Burgard, Boinski (beide im Tor), Woods (7/3), Baldus (5), Hertz (4), Lohner (3), K. Schmidt (2), Stein (2), Busse (1), Offermann (1), Krechel (1), F. Schmitt.