HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

STARKER HEIMSIEG!

Die Vallendarer Löwen starten mit einem Heimsieg gegen Drittliga-Absteiger VTV Mundenheim in die neue Saison!

| Team I

Die Handballer des HV Vallendar haben einen Auftakt nach Maß in die neue Saison der RPS-Oberliga hingelegt. Das Team vom neuen Trainer Christoph Barthel bezwang am Samstagabend den Drittligaabsteiger VTV Mundenheim deutlich mit 35:29. Den Rheinländern gelang damit direkt zu Beginn der neuen Runde eine Überraschung und man knüpfte zudem direkt an die starke letzte Saison an.

Dabei gingen die Vallendarer als klarer Außenseiter in die Partie, denn der VTV hatte sich personell nochmals verstärkt und gilt wohl als einer der Aspiranten auf die Meisterschaft. Für die HVV’ler galt es sich mit einigen Neuerungen zu arrangieren, vor allem weil Christoph Barthel die Nachfolge des langjährigen Trainers Wolfgang Reckenthäler antrat. Doch Barthel fand schnell zum Team und schaffte es auch die Neuzugänge Strüder, Boinski, Schaub und Gutfrucht sofort zu integrieren. Gerade deswegen legte der Coach die Latte vor Spielbeginn nicht zu hoch.

Barthel: „Natürlich wussten wir, dass Mundenheim ein echter Brocken zum Auftakt war, gerade individuell sind die sehr stark besetzt. Aber auch mein Team hat einiges zu bieten, wir sind topfit und wir haben einen breit besetzten Kader. Wir wollten einfach ein gutes Spiel zeigen und Spaß haben, dadurch sammelt man Selbstbewusstsein und dann kommt der Erfolg von alleine. Die neuen Spieler sollten sich nicht zu viel Druck machen, sie sollten sich erst einmal an die Oberliga gewöhnen, Sicherheit sammeln und in den richtigen Flow kommen.“

Doch trotz der gedrosselten Erwartungen zeigte der HVV eine bärenstarke Partie, wenngleich der Beginn etwas holprig verlief. Beide Mannschaften zeigten sich nervös und leisteten sich mehrere technische Fehler, nach 5 Minuten stand es erst 1:1. Nach einer Zeitstrafe für Kapitän Oliver Lohner gingen die Gäste zunächst in Front, vor allem der agile Mittelmann Muth stellte die Defensive vor Probleme. Nach 14 Minuten glich dann Stefan Baldus zum 4:4 aus und Philipp Woods eroberte die Führung beim 5:4 wieder zurück. Diese Führung sollten die Hausherren dann auch über das gesamte restliche Spiel nicht wieder abgeben. In der Defensive ackerten Lohner und Debütant Jonas Strüder unermüdlich im Innenblock und unterstützten so Schlussmann Bastian Burgard, der über 60 Minuten eine starke Leistung ablieferte. Insgesamt war Vallendars Abwehr an diesem Abend hellwach, laufstark und aggressiv.

Nun wechselte Barthel mit Moritz Gutfrucht den nächsten Neu-Löwen ein und dieser dankte es bis zur Halbzeit mit drei blitzsauberen Treffern. Die Defensive der Gäste fand kein Mittel gegen variable Löwen, welche eine Vielzahl von Lösungskonzepten präsentierten und die Pfälzer immer wieder überraschten. Mit dem Halbzeitpfiff traf wieder Oliver Lohner und so setzte sich Vallendar auf 15:11 ab.

In der Kabine zeigte sich Barthel hochzufrieden mit der engagierten Leistung seines Teams. Er drang darauf, dass Tempo weiter sehr hoch zu halten und auch im Abschluss so konsequent wie im ersten Durchgang zu agieren. In der Abwehr wollte man sich weiterhin auf Spielmacher Muth und den wurfgewaltigen Halblinken Schleidweiler konzentrieren.

Nach dem Seitenwechsel ging es im offenen Schlagabtausch weiter, Vallendar traf und Mundenheim zog hinterher. Nach 36 Minuten beim Stand von 19:15 legten die Löwen einen Zwischenspurt hin und zogen durch Lohner, Hertz und Baldus auf 23:16 davon. VTV-Trainer Tremmel nahm eine Auszeit, um das herannahende Übel zu verhindern. Doch da war es schon zu spät, Vallendar spielte seinen Stiefel gnadenlos runter und traf nach Belieben. Mundenheims Deckung wirkte ratlos und auch der sonst starke Torhüter Klein bekam nur die Finger an den Ball, wenn er ihn aus den Maschen seines Tores holte. Beim 26:19 waren noch gut 15 Minuten zu absolvieren, jetzt galt es den erspielten Vorsprung zu verwalten. Die Gäste bäumten sich ein letztes Mal auf, doch mehr als drei Tore kamen sie nicht mehr heran. Schlussendlich gewannen die Vallendarer hochverdient mit 35:29 und feierten einen extrem gelungenen Start in die neue Saison.

Die Stimmen zum Spiel:

Christoph Barthel: „Die Mannschaft hat heute Charakter gezeigt und hart für den Sieg gearbeitet. Durch unsere Leistung geht er in dieser Höhe auch absolut in Ordnung. Wir haben aggressiv verteidigt, Tempo gemacht und vorne überlegt gehandelt. Ich bin sehr zufrieden, auch mit dem Auftreten der Neuzugänge. Wir haben direkt unsere Heimstärke untermauert, es war sehr wichtig, dass wir in eigener Halle positiv in die neue Saison starten. Auf diese Leistung können wir aufbauen, denn nächste Woche steht direkt die nächste ganz schwere Aufgabe auf dem Programm.“

Kapitän Oliver Lohner: „Der Sieg war schon jetzt enorm wichtig, auch wenn die Saison gerade erst begonnen hat. Man sollte möglicherweise mit einem Erfolgserlebnis in eine neue Spielzeit starten, das ist uns sehr gut gelungen. Wir haben uns für eine lange und harte Vorbereitung belohnt, die Arbeit hat sich vollkommen gelohnt. Ein Sonderlob geht heute an Jonas Strüder und Moritz Gutfrucht. Beide haben ihr erstes Spiel in der RPS-Oberliga bestritten, dafür zeigten sie ein routiniertes und sehr starkes Spiel. Aber den Sieg haben wir als Mannschaft geholt, der Teamspirit ist da und es kann weiter gehen. Diesen Schwung wollen wir auch mit in die nächste Woche nehmen, mal sehen was beim ersten Auswärtsspiel drin ist.“

In der Tat wartet mit dem SV Zweibrücken am kommenden Samstag, 09.09.2017 der nächste Drittliga-Absteiger auf die Löwen. Diese konnten in ihrem ersten Spiel knapp mit 23:21 in Völklingen gewinnen. Auf die Löwen wartet ein weiterer starker Gegner, doch mit der Leistung vom Wochenende braucht man sich nicht zu verstecken.

Die Löwen danken den zahlreichen Zuschauern, Sponsoren und Fans für einen tollen Saisonauftakt!

Es spielten für den HVV: Burgard, Boinski (beide im Tor), Woods (8/2), Lohner (7), Baldus (6), Gutfrucht (6), Meder (2), Busse (2), Hertz (2), Strüder (2), Offermann, Schleier.