HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

SAARPFALZ KOMMT!

Die Vallendarer Löwen empfangen am Samstag, 26.10.2019 die VTZ Saarpfalz in der Sporthalle Vallendar!

| Team I

Nach dem wichtigen Sieg beim HC Dillingen/Diefflen stehen die Handballer des HV Vallendar vor zwei schweren Heimspielen. Zunächst kommt Drittliga-Absteiger VTZ Saarpfalz am kommenden Samstag, 26.10.2019 nach Vallendar, gefolgt von den Sportfreunden Budenheim.

Wie wichtig der Erfolg beim Tabellenletzten Dillingen/Diefflen war, zeigt ein Blick auf die Tabelle. Mit nunmehr 7:9-Punkten stehen die Löwen auf dem 8. Tabellenplatz, aufgrund des besseren Torverhältnisses sogar vor dem TV 05 Mülheim. Doch es folgen dahinter gleich vier Teams mit jeweils sechs Zählern auf dem Konto. Co-Trainer Sven Schleier: „Man sieht einfach wie dicht die Liga ist und wie hoch das Niveau. Von einer auf die andere Woche kann sich alles ändern. Für uns gilt es jetzt am Ball zu bleiben.“

Die nächste Hürde kommt in Person der VTZ Saarpfalz, welche vergangene Saison noch in Liga 3 auflief. Nach dem Abstieg musste man einige Veränderungen im Kader verkraften, wodurch die VTZ aktuell auch mit 11:5-Punkten „nur“ auf Rang fünf liegt. Doch diese fünf Minuspunkte sind leicht zu erklären: es gab Niederlagen gegen die beiden Top-Teams Budenheim und SV 64 Zweibrücken, zudem ein Unentschieden in Mülheim. Einen angeschlagenen Gegner erwartet bei den Löwen niemand. Schleier: „Da kommt eine brandgefährliche Mannschaft auf uns zu, die viel Qualität hat und extrem abgezockt ist.“

Recht hat Schleier, denn die VTZ zählt zu den erfahrensten Teams der Liga, was sich vor allem im Rückraum zeigt. Mit Martin Mokris und Tomas Kraucevicius hat Trainer Marek Galla zwei alte Hasen, die schon so ziemlich alles auf dem Handballfeld erlebt haben. Topscorer Tom Paetow komplettiert das Trio. „Wir kennen Saarpfalz ja nun auch schon länger. Da wird es richtig krachen, die packen in der Abwehr ordentlich zu. Wir müssen dagegenhalten und ebenfalls eine körperlich robuste Spielweise zeigen. Nur so und mit viel Tempo können wir gegen die VTZ bestehen“, so Schleier.

Im Lager der Löwen ist man durchaus selbstbewusst, möchte die Erwartungen aber nicht zu hoch ansetzen. „Für uns geht es weiterhin um den Klassenerhalt und stetig besser zu werden“, so Coach Veit Waldgenbach. Gute Fortschritte hat seine Mannschaft in den letzten Wochen gemacht, denn die Löwen sind seit nunmehr drei Spielen ohne Niederlage. Besonders die Defensive ist Garant für den Erfolg, der Innenblock steht sicher und zeigt die nötige Agilität. Großen Anteil daran haben aktuell Christian Schaub und Fabian Schmitt, welche zuletzt im Zentrum agierten. Dass die VTZ nochmals eine andere Hausnummer ist, wissen aber alle beteiligten.

In der darauffolgenden Woche kommt die nächste Spitzenmannschaft in den Löwenkäfig, nämlich die DJK SF Budenheim. Auch hier gilt es für den HVV, sich zu beweisen und einen der „Großen“ zu ärgern. Kapitän Oliver Lohner: „Es ist immer leichter gegen die Top-Mannschaften zu spielen. Keiner erwartet etwas, der Druck ist nicht sehr groß. Wir können ganz befreit aufspielen. Dennoch nehmen wir keines der Spiele auf die leichte Schulter. Unser Anspruch ist es zu versuchen jedes Spiel zu gewinnen. Das wollen wir von der ersten Minute an zeigen.“

Anwurf für beide Begegnungen ist wie gewohnt um 18:00 Uhr. Im Anschluss an die Partie gegen Saarpfalz spielt außerdem noch die 2. Mannschaft um 20.00 Uhr. Zu Gast in der Verbandsliga Ost ist die HSV Rhein-Nette II. Die Löwen freuen sich wieder auf zahlreiche Unterstützung der Fans von den Rängen an diesem Heimspiel-Samstag.

Das aktuelle Heimspiel-Magazin finden alle Handball-Fans hier:

Heimspiel-Magazin // VTZ Saarpfalz