HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

NIEDERLAGE BEIM FAVORITEN!

Für die Vallendarer Löwen gab es beim Tabellenzweiten HF Illtal nichts zu holen!

| Team I

Nichts zu holen gab es am Sonntagabend für den HVV beim Spitzenteam aus Illtal. Nach einer intensiven Partie unterlagen die Löwen mit 32:23.

Ohne den beruflich verhinderten Trainer Christoph Barthel mussten die Vallendarer ins ungeliebte Eppelborn zur HF Illtal reisen. Vertreten wurde dieser von Wolfgang Reckenthäler, der damit ein „Mini-Comeback“ feierte. Doch auch mit seiner Erfahrung an der Seitenlinie konnte man gegen die sehr starken Gastgeber nichts ausrichten.

Dabei starteten die Vallendarer richtig gut in die Begegnung, setzten die Saarländer unter Druck und spielten auf Augenhöhe. Spielmacher Merlin Busse hielt die Fäden sicher in der Hand und ordnete das Spiel seines Teams. Nach fünf Minuten stand es 3:3, dann setzte sich Illtal langsam aber sicher ab. Garant auf Seiten der HF war vor allem Torhüter Robin Näckel, der sein Gehäuse vernagelte. Gleich mehrfach parierte er vollkommen freie Würfe der Löwen. Die Ballgewinne nutzen die Zebras gnadenlos aus und kamen im ersten Durchgang vor allem über den Halbrechten Marcel Becker zu Treffern aus dem Rückraum. Nach dem 7:5 (12. Minute) blieb Vallendar bis zum 11:9 dran, ehe Illtal einen Zwischenspurt hinlegte und sich bis zur Halbzeit auf 15:9 absetzte.

In der zweiten Halbzeit drehte Illtal dann so richtig auf und wies den HVV deutlich in seine Schranken. Vallendar verlor mehr und mehr den Anschluss und geriet weiter in Rückstand. Besonders gegen die schnellen Kreuzbewegungen der Rückraumspieler Holz, Becker, Hoffmann und Kiefer fand die Deckung kein Mittel. Beim 27:16 und noch 15 Minuten zu absolvieren, war das Spiel bereits gelaufen. Doch anstatt sich jetzt aufzugeben mischten die Vallendarer munter mit. Die Löwen überzeugten mit Kampfgeist und Spielwitz, hielten den Rückstand in Grenzen und verkauften sich durchaus teuer. Am Ende unterlagen die Rheinländer verdient mit 32:23 gegen bärenstarke Hausherren, die in eigener Halle weiter ungeschlagen bleiben.

Am kommenden Karnevalswochenende ist spielfrei, ehe man dann am Samstag, 17.02.2018 um 18:00 Uhr die HSG Rhein-Nahe Bingen empfängt. Der HVV möchte die Zeit nutzen, um sich gut vorzubereiten und dann den nächsten Heimsieg einzufahren.

Die Stimmen zum Spiel:

Oliver Lohner: „Illtal war heute einfach eine Nummer zu groß. Deren Angriff war schon extrem gut, wir waren fast immer einen Schritt zu spät. Gegen die freien Würfe aus dem Rückraum waren die Torleute dann machtlos. Auch vorne hatten wir ein paar Probleme, denn die Abwehr der HF war sehr agil und aggressiv. Wir haben vor allem am Anfang eine starke Partie geboten, dann aber den Anschluss verloren. Insgesamt haben wir phasenweise guten Handball gezeigt und werden darauf aufbauen.“

Merlin Busse: „Taktisch war uns Illtal einen Schritt voraus. Wenn wir von der ersten Minute an alle Chancen genutzt hätten, dann wäre es vielleicht ein anderes Spiel geworden. Auch unser Tempospiel war nicht immer optimal, im gebundenen Spiel ist es gegen so eine Mannschaft einfach sehr schwierig. Aber es waren einige gute Ansätze dabei, die wir in den nächsten Partien aufgreifen wollen. Gegen Bingen haben wir wieder ein Heimspiel, da sollen dann zwei Punkte her.“

Es spielten für den HVV: Burgard, Boinski (beide im Tor), Busse (7/4), Hertz (4), Lohner (2), Baldus (2), Woods (2), Strüder (2), Stein (2), Gutfrucht (1), Schaub (1), Schleier, Schmitt.