HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

NÄCHSTER HEIMSIEG!

Die Vallendarer Löwen konnten den TV Homburg deutlich mit 32:19 bezwingen!

| Team I

Dem HV Vallendar ist in der RPS-Oberliga der zweite Heimsieg in Serie geglückt. Das Team von Christoph Barthel bezwang Schlusslicht TV Homburg ungefährdet mit 32:19. Damit meldeten sich die Löwen eindrucksvoll zurück und unterstrichen ihre Ambitionen auf einem Platz im Tabellenmittelfeld.

Dabei hatte der HVV sogar mit einer Doppelbelastung zu kämpfen, da man am späten Freitagabend zudem im HVR-Pokal beim TV Welling antreten musste. Die Vallendarer schlugen den Verbandsligisten haushoch mit 40:18 und stehen damit im Viertelfinale. Die überragenden Spieler auf Seiten des Oberligisten waren Lukas Hertz (11 Tore), Christian Schaub (5 Tore) und Kalani Schmidt (5 Tore), dem in allerletzter Sekunde noch der 40. Treffer gelang. Jenes Viertelfinale wird am 01.11.2018 ausgetragen und verspricht ein absolutes Highlight! Denn der HVV trifft in eigener Halle auf den alten Rivalen TV 05 Mülheim.

Im Heimspiel gegen Homburg merkte man den Vallendarer Spielern eine etwaige Müdigkeit vom Vorabend jedoch keinesfalls an. Im Gegenteil, der HVV wirkte taufrisch und bot besten Tempohandball, obgleich man zunächst einem Rückstand hinterher lief. Der bislang noch punktlose Aufsteiger aus dem Saarland startete mit viel Elan in die Begegnung und setzte die HVV-Defensive gehörig unter Druck. Eine frühe Zeitstrafe gegen Oliver Lohner nach gerade einmal 35 Sekunden, nutzte der Gast, um mit 0:2 in Front zu gehen. Nach wenigen Minuten musste auch Linkshänder Stefan Baldus nach einem schmerzhaften Schlag in den Unterleib vom Feld, für ihn war die Partie damit auch beendet. Vallendar lief also zunächst einem Rückstand hinterher und wirkte noch nicht ganz auf der Höhe. Mit fortlaufender Spieldauer fand das Team von Christoph Barthel aber besser in die Begegnung und konnte nach 12 Minuten zum 6:6 ausgleichen.

Lukas Hertz in Bestform

Von da an bestimmte nur noch der HVV das Geschehen, der Bann aus den Anfangsminuten schien gebrochen und die Hausherren setzten sich immer weiter ab. Angeführt vom erneut bärenstarken Rückraumspieler Lukas Hertz zogen die Löwen davon. Hertz erzielte sechs seiner insgesamt acht Treffer im ersten Durchgang und bediente seine Nebenmänner mehrfach sehenswert. Hauptsächlich ihm war es zu verdanken, dass der HVV einen Lauf hinlegte, sich vom 10:7 (19. Minute) schließlich bis zur Halbzeit eine 16:10-Führung erkämpfte. Hertz: „Es lief ab einem gewissen Punkt einfach rund bei uns. Als der Pausenpfiff ertönte war ich ganz erstaunt, dass wir schon so deutlich vorne lagen. Du bist manchmal so tief drin im Spiel, dass du das Gefühl für Zeit und Ergebnis verlierst.“

Nach dem Seitenwechsel drehten die Hausherren dann so richtig auf. Der Innenblock der Löwen stand wie eine Festung gegen zunehmend schwächer werdende Gäste. Wieder und wieder zwang man den TV Homburg ins Zeitspiel, welche dann Fehlwürfe und technische Fehler produzierten. Die Löwen konterten den Gegner im eigenen Stadion gnadenlos aus und setzten sich vom 20:14 (41. Minute) bis zum 27:17 (51. Minute) das erste Mal zweistellig ab an diesem Abend. Die letzten Minuten waren reine Formsache und Barthel gab dem Nachwuchs die Chance sich zu zeigen. Nikita Andree dankte es dem Trainer mit zwei blitzsauberen Treffern, eines davon war Tor Nummer 30 zwei Minuten vor dem Ende. Schlussendlich gewann der HV Vallendar in abgeklärter Manier deutlich mit 32:19 und meldete sich mit dem zweiten Heimsieg in Serie eindrucksvoll zurück. Damit stehen die Löwen nun auf dem 13. Tabellenplatz und haben mit 5:11 Punkten zudem eine positive Tordifferenz von 210:207 Treffern vorzuweisen.

Stimmen zum Spiel

Christoph Barthel: „Ganz wichtiger Sieg und in der Höhe auch verdient. Mir war es sehr wichtig, dass wir entsprechend deutlich gewinnen, damit gar kein Zweifel daran aufkommt, dass wir im Keller der Tabelle eigentlich nicht zu suchen haben. Das hat die Mannschaft super gelöst, wir haben Homburg die Grenzen aufgewiesen und Selbstvertrauen getankt. Die Jungs wirkten laufstark und frisch, was nach dem Pokalspiel am Vorabend nicht unbedingt zu erwarten war. Jetzt bereiten wir uns in Ruhe auf das nächste Spiel vor und schauen was da so geht.“

Oliver Lohner: „Mit dem Sieg haben wir gezeigt, dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben möchten und die knappen Niederlagen vom Saisonstart nur Ausrutscher waren. Wir sind an das extrem enge Mittelfeld herangerückt und wollen uns in den nächsten Wochen eben genau dort etablieren. Wir haben heute großen Kampf geboten, diszipliniert gespielt und vor allem in der Abwehr stabil gestanden.“

Nächste Aufgabe

Der HVV hat Blut geleckt und kommende Woche wartet ein echtes Spitzenteam. Am Samstag reisen die Löwen zum derzeitigen Tabellenzweiten, die SF Budenheim. Im bisherigen Saisonverlauf schenkten die Rheinhessen erst drei Punkte her und sind dem Topfavoriten TV Hochdorf dicht auf den Fersen. Vallendar ist also klarer Außenseiter, doch hofft auf eine ähnliche Überraschung wie in der vergangenen Saison, als man zwei Punkte aus dem Mainzer Vorort entführen konnte.

Es spielten für den HVV: Burgard, Boinski (beide im Tor), Hertz (8), Woods (8/5), Strüder (5), K. Schmidt (4), Stein (2), Andree (2/1), Lohner (1), Schaub (1), F. Schmitt (1), Busse, Offermann, Baldus.