HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

KNAPPE NIEDERLAGE!

Die Vallendarer Löwen mussten sich bei Vize-Meister HF Illtal knapp mit 30:27 geschlagen geben!

| Team I

Am Samstagabend unterlag der HV Vallendar beim Vize-Meister HF Illtal mit 30:27. Die Löwen boten eine starke Leistung und waren mehrmals kurz davor die Partie zu kippen, doch schlussendlich reichte es nicht zu einem Punktgewinn. Gleichzeitig fuhr die Konkurrenz Zähler ein, sodass die Löwen sich nicht mehr vom 14. Tabellenplatz entfernen können und damit auf Meister TV Hochdorf in der Relegation schauen müssen.

Trotz eines stark dezimierten Kaders bot der HV Vallendar eine gute Leistung bei der saarländischen HF Illtal. Zu den Langzeitverletzten Schleier, Andree und Gutfrucht gesellten sich unter der Woche auch Jonas Strüder (Knie) und Christian Schaub (Finger) ins Lazarett der Verletzten. Vallendar trat daher mit einer Rumpfbesetzung und nur vier nominellen Rückraumakteuren an. Dafür machte der HVV seine Sache über weite Strecken extrem gut und bot dem Vize-Meister Paroli.

Besonders in den ersten Minuten waren die Löwen hellwach und hatten den starken Rückraum der Handballfreunde im Griff. Erst nach fünf Minuten erwachten die Hausherren, in deren Rücken knapp 400 Heimfans standen, und spielten ihre Stärken aus. Eine schnelle zweite Welle und raumgewinnende Kreuzbewegungen führten dazu, dass der Gastgeber nach 11 Minuten mit 8:5 in Führung ging. Vallendar stemmte sich mit allen Mitteln gegen einen höheren Rückstand und wurde belohnt. Spielmacher Merlin Busse zeigte einmal mehr, dass er zurecht zu den besten Spielmachern der Liga zählt. Er führte sein Team sicher bis zur Halbzeitpause, in welche man mit einem 17:12-Rückstand ging. Vallendar war spielerisch ebenbürtig, doch scheiterten die Löwen zu oft freistehend an Illtals Schlussmann Alexander Dörr. Veit Waldgenbach: „Das war eigentlich der größte Unterschied. Wir haben zu viele klare Torchancen vergeben, ansonsten waren wir wirklich gut.“

Im zweiten Durchgang sah man, dass die Löwen den Glauben an sich und eine mögliche Sensation noch lange nicht aufgegeben hatten. Mit einer konzentrierten Defensive und klugen Spielzügen im Angriff knabberte man Tor um Tor ab. Nach 45 Minuten besorgten Busse und Schmidt den 22:21-Anschluss. Illtals scheidender Trainer Steffen Ecker reagierte, indem er quasi seinen kompletten Rückraum austauschte. Die Wirkung blieb nicht aus, die HF zog umgehend wieder auf 25:22 davon. Ein letztes verzweifeltes Aufbäumen der Vallendarer vollendete Rechtsaußen Christian Offermann zum 27:25. Schwindende Kräfte beim HVV und abgezockte Gastgeber machten ein weiteres Herankommen aber unmöglich. Illtals Marcel Becker sorgte zwei Minuten vor dem Ende mit dem 29:25 für die Entscheidung, wodurch der HVV schlussendlich mit 30:27 unterlag.

Gleichzeitig konnte die HSG Völklingen zu Hause gegen Budenheim mit 34:30 gewinnen. Mit nunmehr drei Punkten Rückstand auf Kastellaun/Simmern und vier auf Völklingen, wird der HVV die Saison definitiv auf dem 14. Tabellenplatz abschließen und muss auf einen Erfolg des TV Hochdorf in der Relegation zur 3. Liga hoffen.

Unschöne Szene am Rande der Partie

Der HVV möchte sich bei der 1. Mannschaft der HF Illtal und deren Verantwortlichen für die große Gastfreundschaft bedanken. Dennoch sorgte ein Zwischenfall für Unverständnis. Nach Spielende entwendete die 2. Mannschaft der HF die in der gesamten Oberliga bekannte Fahne von Vallendars Edel-Fan Kai „Trekkie“ Schütz. Eine entsprechende Nachricht dazu beantwortete ein Illtaler Präsidiumsmitglied mit großer Bestürzung und sprach eine ausgiebige Entschuldigung aus. Er erklärte, dass die HF ein solches Verhalten nicht toleriert und lud die Fans des HVV zum nächsten Aufeinandertreffen mit den Löwen herzlich ein. Zudem haben die Verantwortlichen des Vereins bereits die Zusendung der entwendeten Fahne zugesagt. Vielen Dank dafür! Der HV Vallendar möchte gleichzeitig nochmals betonen, dass man von der 1. Mannschaft sowie den Illtaler Verantwortlichen herzlich empfangen und betreut wurde! 

Das Negative dabei: Vallendar versendete eine ähnliche Nachricht direkt an die 2. Mannschaft der HF Illtal, die diese nur mit Hohn und Spott zu beantworten wussten und obendrein das „Malheur“ mit dem Benehmen des Vallendarer Fan-Clubs zu rechtfertigen versuchte. Angeblich nicht der erste Zwischenfall dieser Art, nachdem wohl in Budenheim ein Kabinenschlüssel in einer Toilette versenkt wurde. Schade, dass ein toller und engagierter Verein wie die HF Illtal ein solches Schwarzes Schaaf in ihren Reihen erdulden muss.

Ausblick auf die kommende Woche

Am kommenden Samstag, 04.05.2019 um 18:00 Uhr bestreitet der HVV sein letztes Spiel der Saison in der heimischen Sporthalle auf dem Mallendarer Berg. Zu Gast ist der Rheinland-Rivale HSG Kastellaun/Simmern. Auch wenn der HVV sich in der Abschlusstabelle nicht mehr verbessern kann, so möchte man sich mit einem Sieg bei den Fans für die große Unterstützung während der gesamten Saison bedanken. Im Anschluss steht natürlich ab 20:00 Uhr wieder die traditionelle Abschlussfeier im Foyer der Halle auf dem Programm! Neben Grillgut und Getränken, wird es wieder einen launischen Saisonrückblick, sowie eine Trikotversteigerung geben.

Unter der Woche veranstaltet der HVV erneut das bekannte Pedel-Waldfest im Vallendarer Stadtwald am 1. Mai. Eingeläutet wird wie jedes Jahr bereits am Vorabend, wo der HVV wander- und feierfreudige auf dem Pedel begrüßt. Die Vallendarer Löwen freuen sich auf den Besuch zahlreicher Wanderfreunde am 30. April und 1. Mai auf dem Pedel!

Für den HVV spielten: Burgard, Boinski (beide im Tor), K. Schmidt (8), Offermann (6/3), Lohner (5), Busse (3), Hertz (2), Woods (1), Baldus (1), Stein (1), F. Schmitt, Krechel.