HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

KNAPPE NIEDERLAGE!

Die Vallendarer Löwen mussten sich vor heimischem Publikum der HSG Worms mit 29:30 geschlagen geben!

| Team I

Der HV Vallendar hat es am Samstagabend verpasst einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu gehen. Vor heimischem Publikum unterlagen die Löwen der HSG Worms denkbar knapp mit 29:30. Derweil konnte Konkurrent Kastellaun/Simmern einen Punkt erspielen und sich somit vom HVV entfernen.

„Wir haben es uns wieder selbst verbaut“, resümierte Vallendars Rechtsaußen Christian Offermann, der mit sechs Treffern eine starke Partie ablieferte, nach dem Schlusspfiff. Er und sein HVV mussten sich in einem rasanten Spiel der HSG Worms mit 29:30 geschlagen geben. Lange Zeit führten die Hausherren in der gut besuchten Sporthalle auf dem Mallendarer Berg, schenkten den Vorsprung aber binnen weniger Minuten Anfang der zweiten Halbzeit wieder her und konnten den Rückstand dann nicht mehr einholen.

Dabei begann die Partie äußerst vielversprechend, auch wenn die Gäste aus der Nibelungenstadt zunächst die Führung für sich in Anspruch nahmen. Nach sechs Minuten glich Kapitän Oliver Lohner beim 5:5 wieder aus, Sekunden später besorgte der in der Anfangsphase groß auftrumpfende Lukas Hertz das 6:5. Ein Doppelschlag von Offermann schraubte das Ergebnis auf 8:5 hoch, der HVV hatte die Begegnung jetzt im Griff, obwohl beide Kontrahenten schwache Abwehrreihen boten. Die Löwen machten ordentlich Druck und fanden immer wieder Lücken in der gegnerischen Defensive. Nach dem 9:6 von Lohner wachte Worms wieder auf und verkürzte auf 10:9 (17. Minute). Davon blieben die Löwen unbeeindruckt und stellten umgehend den alten Abstand wieder her.

Bis in die Schlusssekunden des ersten Durchgangs sollte es auch dabeibleiben, ehe die HSG mit der Pausensirene einen abgefälschten Ball an Keeper Bastian Burgard vorbeimogelten. Vallendar spielte souverän und hätte durchaus höher führen können, wenn nicht sogar müssen. Beim Stand von 16:14 ging es mit einem mulmigen Gefühl in die Kabine, doch der HVV strebte an, die Begegnung im weiteren Verlauf für sich zu entscheiden.

HVV verbaut es sich selbst

Doch nach dem Seitenwechsel geschah das, was den Löwen in dieser Saison schon viel zu häufig passierte. In Unterzahl (da Christian Schaub Ende der 1. Halbzeit eine Zeitstrafe kassierte) fing man sich vier schnelle Gegentreffer in Serie, Worms eroberte die Führung zurück. Von da an liefen die Rheinländer einem Rückstand hinterher, den sie schlussendlich auch nicht mehr aufholen sollten. Die Wormser Drachen nutzen die mäßige Abwehrleistung der Gastgeber gnadenlos aus und setzten sich ihrerseits nach 41 Minuten mit drei Toren ab (18:21). Exakt zwei Mal konnte der HVV im weiteren Verlauf wieder auf ein Tor verkürzen, zum ersten Mal nach 44 Minuten (22:23) durch Kapitän Lohner.

Doch erneut machte man einfache Fehler. Stürmerfouls und Fehlpässe gaben sich die Klinke in die Hand und man lud Worms geradezu ein. Besonders das Fehlen vom erfahrenen Halbrechten Stefan Baldus war spürbar, der weiterhin an einer Knöchelverletzung laboriert. Wieder setzte sich die HSG ab und erneut steckten die Vallendarer nicht auf. Spielmacher Merlin Busse war es, der gut zwei Minuten vor dem Abpfiff zum 28:29 aufschloss. Abgezockte Drachen Gäste spielte ihren Stiefel routiniert herunter, bis zu den hektischen finalen Sekunden. Worms wurde ein geforderter Siebenmeter verwehrt, es gab stattdessen Abwurf für Vallendar. Torhüter Björn Boinski feuerte den Ball geistesgegenwärtig auf den nach vorne geeilten Kalani Schmidt. Doch die an diesem Abend unsicheren Unparteiischen ließen den Abwurf wiederholen. Die Spielzeit war somit abgelaufen und der HVV hatte mit 29:30 das Nachsehen.

Vallendar verpasste es zum direkten Konkurrenten Kastellaun/Simmern aufzuschließen, die später am Abend einen Punkt gegen den TV Offenbach erkämpften. Der Abstand zu deren 13. Tabellenplatz (17 Punkte) beträgt nun zwei Zähler und der HVV hat noch harte Arbeit vor sich. Auf Position 12 steht Völklingen mit aktuell 18 Punkten.

Das Restprogramm dieser drei Teams:

HVV: Offenbach (A), Mülheim (H), Illtal (A), Kastellaun/Simmern (H)
Kastellaun: Mülheim (A), Eckbachtal (H), Zweibrücken (H), Vallendar (A)
Völklingen: Hochdorf (H), Bingen (A), Budenheim (A), Homburg (A)

Es könnte am letzten Spieltag der Saison also zu einem echten Showdown zwischen dem HV Vallendar und der HSG Kastellaun/Simmern kommen. Für die nächste Aufgabe beim TV Offenbach hat sich Vallendar viel vorgenommen, denn die Löwen stehen unter Zugzwang und müssen dringend Punkte sammeln.

Die Stimmen zum Spiel:

Bastian Burgard: „Wir haben uns das Leben wieder selbst schwer gemacht und uns um den verdienten Lohn gebracht. In der ersten Halbzeit hatten wir das Spiel im Griff, dann aber die ersten Minuten der zweiten Halbzeit komplett verschlafen. Das konnten wir dann nicht ehr aufholen, Worms hat das clever gelöst und wir zu viele Fehler gemacht.“

Christian Offermann: „Jedes Mal wenn wir wieder dran waren, haben wir uns dumme Fehler geleistet. Wir sind wirklich genervt davon wieder ein Spiel so leichtfertig herzuschenken. Wir stehen jetzt richtig unter Druck und müssen zwingend Punkte einfahren.“

Es spielten für den HVV: Burgard, Boinski (beide im Tor), Strüder (7), Offermann (6/2), Lohner (5), Hertz (4), K. Schmidt (3), Schaub (2), Busse (2), Stein, F. Schmitt, Krechel, Andree.