HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

ILLTAL KOMMT!

Die Vallendarer Löwen empfangen am Samstag, 25.01.2020 um 18:00 Uhr die HF Illtal!

| Team I

Eigentlich sollte die Begegnung gegen die saarländische HF Illtal auf Grund deren Pokalspiel verschoben werden. Zwei Termine waren in der Diskussion, keiner passte. Nun kommen die „Zebras“ also doch am kommenden Samstag, 25.01.2020 um 18:00 Uhr auf den Mallendarer Berg. Der HVV blieb zuletzt fünf Mal in Serie ohne Niederlage und würde diese Bilanz nur zu gerne ausbauen, der Favorit sind aber die Gäste.

Entspannung sieht ganz sicher anders aus, unter der Woche zog Trainer Veit Waldgenbach das Trainingsprogramm knallhart durch. Und dass, obwohl die Löwen mit 18:18-Punkten auf einem phänomenalen 7. Tabellenplatz liegen. Waldgenbach: „Die letzten Wochen waren wirklich erfolgreich, aber wir dürfen einfach nicht lockerlassen. Das können wir uns nicht leisten, dafür ist die Liga zu eng. Außerdem wäre es doch ärgerlich, wenn wir das Momentum nicht aufrechterhalten.“ Vallendars Übungsleiter hat damit absolut Recht, vor allem wenn man bedenkt, dass seine Löwen bereits mindestens ein Spiel mehr absolviert haben als die Konkurrenz.

In den letzten Wochen hat die Vallendarer Mannschaft einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. Gegen Offenbach gewann man eindrucksvoll, gegen Eckbachtal und Völklingen behielt man in der Schlussphase die Nerven und auch der TV 05 Mülheim konnte abgezockten Löwen nichts anhaben.

Mit der HF Illtal kommt am Samstagabend aber eine echte Hausnummer auf den Mallendarer Berg. Zwar sind die Saarländer mit Platz fünf etwas hinter den Erwartungen, doch das soll nicht vor der großen Qualität täuschen, wie Waldgenbach sehr wohl weiß: „Illtal hatte einige Abgänge zu verschmerzen, dazu kommt ein Wechsel auf der Trainerbank. Das muss sich alles erst einspielen, ändert aber nichts daran, dass sie brandgefährlich sind.“ Im Fokus steht dabei vor allem der Rückraum, dessen Herz die wurfstarken Becker, Kiefer und Holz sind. Auf diesen dreien und sie vom Abschluss zu stoppen, wird das Hauptaugenmerk der Löwen liegen. Zudem muss man vor Gegenstößen gewarnt sein, denn die Handballfreunde sind flink auf den Beinen. Kapitän Oliver Lohner: „Wir dürfen uns nur sehr wenige leichtfertige Ballverluste leiste. Denn die bestraft Illtal sofort. Wir müssen unser Spiel aufziehen und wachsam sein.“

Beim Gastspiel im Löwenkäfig hat Illtal dazu einiges gutzumachen. Nur ungern werden Zebras an das Hinspiel denken, denn dort hieß es nach 60 Minuten Unentschieden. Am damals 3. Spieltag der Runde behielt Rechtsaußen Christian Offermann vom Siebenmeterpunkt die Nerven und sicherte seiner Mannschaft einen Punkt. Oliver Lohner: „Wir haben uns da als Gewinner gefühlt. Wenn du in Illtal einen Punkt holst, dann darfst du das auch.“ Die Löwen erwarten also einen Gegner, der mit viel Wut im Bauch anreisen wird.

Demgegenüber steht jedoch das aktuell große Selbstbewusstsein der Löwen. Man hat das Gefühl, als könne das Team aktuell fast jedem Gegner Paroli bieten und ihn am Ende auch schlagen. Zu hoch möchte man die Erwartungen aber nicht schrauben, sondern übt sich in realistischen Einschätzungen. Waldgenbach: „Illtal ist der Favorit, wir möchten aber mithalten und natürlich ist es unser Anspruch zu versuchen zu gewinnen.“

Personell kann Veit Waldgenbach fast aus dem Vollen schöpfen. Einige Spieler waren zuletzt gesundheitlich etwas angeschlagen, jedoch nichts Ernstes. Einzig Fabian Schmitt wird definitiv fehlen, nachdem er erfolgreich an der Hand operiert wurde. Waldgenbach: „Dominik Stein wird im Angriff etwas mehr gefragt sein. Eigentlich ist er ja Abwehrspezialist, nun kann er seine Qualitäten als Torjäger unter Beweis stellen.“

Mit einem Sieg könnten die Löwen die Gäste aus Illtal sogar vorerst hinter sich lassen und in der Tabelle einen weiteren Schritt nach oben gehen. Der HV Vallendar freut sich wieder auf eine Vielzahl an Fans und Zuschauern, ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Anwurf in der Sporthalle auf dem Mallendarer Berg in Vallendar ist am Samstag wie gewohnt um 18:00 Uhr.