HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

ILLTAL KOMMT!

Die Vallendarer Löwen empfangen am kommenden Samstag, 01.12.2018 um 18:00 Uhr die HF Illtal!

| Team I

Nach der bitteren Niederlage im Derby gegen den TV 05 Mülheim, bestreitet der HV Vallendar am Samstagabend, 01.12.2018 um 18:00 Uhr sein letztes Heimspiel im Kalenderjahr 2018. Zu Gast sind die „Zebras“ der HF Illtal, welche bisher hinter den Erwartungen zurückblieben. Die Löwen wollen sich versöhnlich von ihren treuen Fans verabschieden und hoffen zugleich auf viele Besucher beim Vallendarer Weihnachtsmarkt.

Als „bitter und enttäuschend“ bezeichnete Vallendars Bastian Burgard die Derbyniederlage vom vergangenen Freitag. Er und sein Team hatten in den letzten Tagen einiges aufzuarbeiten, um diese Enttäuschung aus dem Kopf zu bekommen. Ganz abgeschlossen ist dieser Prozess noch nicht, wie Kreisläufer und Kapitän Oliver Lohner bestätigt: „So ein Spiel kann man nicht einfach am nächsten Tag abhaken. Wir sind immer noch sehr frustriert über den Ausgang und die Art und Weise. Wir müssen das nun aber abschütteln. Am Samstag kommt mit Illtal ein ganz schwerer Brocken und wir wollen uns mit einer guten Leistung von unseren Fans in die Winterpause verabschieden.“

Illtal nicht unterschätzen

Die Saarländer gelten in der Sporthalle auf dem Mallendarer Berg als klarer Favorit und das, obwohl die Zebras ihre schwächste Saison seit Jahren abliefern. Sonst immer in der Spitzengruppe zu finden, steht die Mannschaft vom ambitionierten Trainer Steffen Ecker derzeit lediglich auf dem 6. Tabellenplatz. Vor allem auswärts musste die HF ungewohnt Federn lassen. Gegen die direkten Konkurrenten Hochdorf, Völklingen, Mundenheim und Budenheim gelang kein Punktgewinn.

Dafür lief es bislang in heimischer Halle wie am Schnürchen. Die heimstarken Zebras mussten sich nur dem Überraschungsteam aus Offenbach knapp geschlagen geben. Doch das Wort „Auswärtsschwäche“ möchte Vallendars Trainer Christoph Barthel keinesfalls in den Mund nehmen: „Illtal so zu bezeichnen wäre vollkommen falsch. Die Niederlagen waren allesamt sehr knapp und in der derzeitigen Konstellation der Liga, kann das einfach passieren. Ich bin mir sicher, dass sie das in der Rückrunde korrigieren werden. Der Schein trügt daher, wir dürfen Illtal nicht auf die leichte Schulter nehmen – so wie im Übrigen auch keine andere Mannschaft in der Liga. Illtal ist bärenstark und wird alles von uns verlangen.“

Dabei ist der Rückraum ist das Prunkstück der Schwarz-Weißen, denn dort hat Trainer Ecker die Qual der Wahl. Mit Christoph Holz, Niklas Kiefer, Marcel Becker und Spielmacher Sebastian Hoffmann kommt geballte Power auf die Defensive der Löwen zu. Besonders gefährlich sind die Kreuzbewegungen dieser vier Herren, welche stets große Lücken in die gegnerischen Abwehrreihen reißt. Barthel: „Wichtig wird es sein, gute Übergaben einzuleiten und immer wieder für Unterbrechungen zu sorgen.“ Das ist auch wichtig, da das Zusammenspiel mit Kreisläufer Pascal Meisberger über Jahre hinweg perfektioniert wurde und die HF eine eingespielte Truppe ist.

Angriff der Löwen gefragt

Für den HV Vallendar gilt es vor allem den eigenen Angriff erfolgreich zu gestalten. 17 Tore im Derby gegen Mülheim sind nur das jüngste Beispiel, aber dennoch bezeichnend für den bisherigen Saisonverlauf. Mit nur 334 geworfenen Toren rangiert der HVV auf dem 13. Platz – nur Homburg, Friesenheim und Völklingen trafen noch seltener. Was bislang nicht stimmte? Allen voran unvorbereitete und schlecht ausgewählte Würfe.

Barthel hat das Problem schon lange erkannt: „Unser Problem ist zum einen die Ausbeute im direkten Duell mit dem gegnerischen Torhüter. Was erschwerend hinzukommt, ist aber unsere Wurfauswahl. Anstatt noch zwei oder drei Pässe weiter zu spielen, versuchen wir oft die erste sich bietende Gelegenheit zu nutzen.“ Der HVV darf sich keine 50%-Chancen nehmen, sondern muss geduldiger werden, um Chancen der Kategorien 80-90% zu erspielen. Gegen eine massige Deckung wie die der Handballfreunde, wäre das sonst ein Todesurteil. Denn der saarländische Mittelblock zählt zu den stabilsten der Liga, die jeden Fehler gnadenlos bestraft.

Vallendar sollte sich auf seine alten Stärken besinnen: Eine agile Abwehr und daraus resultierende Gegenstöße konsequent ausnutzen. Wenn man das am Samstagabend beherzigt, ist eine Überraschung möglich. Die Spieler müssen als Einheit auftreten und Hand in Hand arbeiten, wenn man gegen Illtal eine Chance haben möchte. Was gäbe es für eine bessere Motivation, als das letzte Heimspiel des Jahres? Oliver Lohner: „Wir wollen noch einmal all unser Können zeigen und uns mit einer guten Leistung bei unseren Fans bedanken, die uns durch alle Höhen und Tiefen begleiten.“ Personell hat Barthel alle Spieler an Bord und kann aus dem Vollen schöpfen.

Der HV Vallendar freut sich auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen, denn nur mit diesem Rückenwind kann die Mannschaft gegen Illtal bestehen.

Weihnachtsmarkt 2018

Außerdem findet an diesem Wochenende (01. und 02.12.2018) der traditionelle Weihnachtsmarkt in Vallendar statt. Das ganze Wochenende wird der HV Vallendar wieder mit einem Lose-Stand vertreten sein. Am Sonntag führen die Spieler der 1. Mannschaft den Verkauf durch und freuen sich über viele Besucher. Groß und Klein sind herzlich eingeladen, ein paar gesellige Fotos mit unseren Jungs zu verbringen.

Heimspiel-Magazin

Ab sofort steht allen Löwen-Fans das Heimspiel-Magazin zur Verfügung:

Heimspiel-Magazin // HF Illtal