HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

HVV II: Wichtiger Heimsieg

Die 2. Mannschaft des HVV konnte einen wichtigen 32:31-Heimsieg gegen die HSV Rhein-Nette II einfahren

| Team II

Im dritten Spiel hat es dann mit dem ersten Saisonsieg geklappt. Nach einen Remis zum Auftakt und der nicht überraschenden Niederlage in Moselweiß konnte man nun einen wichtigen Sieg gegen die HSV Rhein-Nette II einfahren.

Die bisher ebenfalls sieglose Reserve der Rheinlandliga-Vertretung aus Andernach kam mit viel Schwung ins Spiel und führte schnell mit 4:0-Toren. Die offene Deckung der Junglöwen erhielt keinen Zugriff auf den Gegner und im Angriff brachte man zunächst auch gut herausgespielte Wurfchancen nicht im Tor unter. Alles schien zu Gunsten der Gäste zu laufen, die sich bis zur 15. Minute sogar schon einen 6-Tore-Vorsprung erspielen konnten. Jedoch zeigte die junge Vallendarer Truppe, anders als in der Vorwoche, viel früher eine positive Moral und kämpfte sich bis zur Pause sogar wieder auf 18:20 heran. Das Spiel war also wieder offen.

In der Pause bekamen die Jungs dann die Marschroute „Mit Geduld und Spucke…“ ausgegeben. Da man den Gegner diesmal auch spielerisch immer wieder fordern konnte, um so gute Wurfchancen vom Kreis und Außen zu generieren, mahnte der Spielertrainer in der Pause dazu, nicht in Panik zu geraten, falls der Rückstand in Hälfte zwei nochmal anwachsen sollte.

So kam es dann auch zu Beginn des zweiten Abschnitts. Die Gäste konnten den Abstand schnell wieder vergrößern und eine Manndeckung sorgte zudem kurz für Probleme im Angriffsspiel. Dann übernahmen die Jungspunde jedoch allmählich das Heft. Tor um Tor kämpften die Jungs sich heran, Thorsten Corcilius entschärfte einige wichtige Bälle und gab seinen Vorderleuten die nötige Sicherheit. In der 51. Minute war es dann so weit: Die erste Führung der Hausherren stand auf der Anzeigetafel. Kurze Zeit später konnte man sogar mit zwei Toren in Führung gehen. Zwar glichen die Gäste diesen Rückstand nochmals aus, ein abgezockter Treffer von Max Bauch und eine weitere wichtige Parade von Thorsten Corcilius sorgten dann aber für die Entscheidung zu Gunsten der stark kämpfenden Junglöwen.

Unterm Strich muss man der jungen Mannschaft für die gezeigte Moral ein riesen Kompliment machen. Es war die erhofft positive Reaktion und sollte den Jungs das nötige Selbstvertrauen in das eigene Können geben.

Es spielten für den HVV: Biermann, Corcilius (beide im Tor), Philippe Girgi (3), Pierre Girgi (3), Bauch (6), Schüller (1), Kesselheim, Becker (2), Vogt (13/5), Busse (4), Hünerfeld.