HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

HVV II: Starke Leistung

Die Reserve des HVV zeigt eine starke Leistung gegen Horchheim und verpasst nur knapp eine Überraschung

| Team II

Es gibt im Sport manchmal Niederlagen, die fühlen sich gar nicht wirklich so an. Zu dieser Kategorie muss man das Spiel der Junglöwen am vergangenen Wochenende sicherlich zählen. Lediglich der nicht zu übersehene Kräfteverschleiß zum Ende der Partie, verhinderte eine faustdicke Überraschung in der Verbandsliga.

Doch von Beginn an: Das Spiel gegen den seit Jahren immer wieder ausgelobten Aufstiegskandidaten aus dem Koblenzer Stadtteil, wurde unter der Woche von Spielertrainer Vogt bereits als „Freilos Spiel“ ausgerufen. Während man sich auf HVV Seite mit kleinem Kader und, wie an diesem Wochenende, einigen Ausfällen versucht über Wasser zu halten, hat Horchheim vor der Saison erneut kräftig aufgerüstet um oben mitspielen zu können. Umso mehr könnte man die Anfangsphase des Spiels David gegen Goliath als überraschend bezeichnen.

Die junge Vallendarer Truppe hielt den Favoriten mit aufopferungsvoller Abwehrarbeit gekonnt vom Tore werden ab und hinter der 5:1-Deckung entschärfte der glänzend aufgelegte Markus Biermann reihenweise die Würfe, die noch durchkamen. So konnte sich die Oberliga-Reserve teilweise sogar einen 3-Tore-Vorsprung erspielen, wovon zumindest noch 1 Tor mit in die Pause geholt werden konnte.

In Hälfte zwei bot sich ein ähnliches Bild. Horchheim versuchte über weite Strecken vergebens seiner Favoritenrolle gerecht zu werden, Vallendar hielt mit allem dagegen, was noch irgendwie aus dem Tank zu kratzen war. Etwa zehn Minuten vor Ende der Partie konnte man allerdings nichts mehr rausholen. Der Akku war einfach leer und bis zum Schlusspfiff gelang nur noch ein eigenes Tor, was die Gäste nutzten, um soeben noch ihren Pflichtsieg einzufahren.

Alles in allem waren auf Vallendarer Seite nach dem Schlusspfiff alle Beteiligten recht zufrieden mit der gezeigten Leistung. Besonders der Spielertrainer zeigte sich stolz. „Was die Jungs hier kämpferisch mit drei Wechselspielern rausgehauen haben, war der Wahnsinn. Das war, trotz der Niederlage, die Reaktion auf das verkorkste Güls Spiel, die ich mir erhofft habe. Wenn wir diese Einstellung beibehalten, werden wir sicher die nötigen Punkte gegen den Abstieg einsammeln.“

Am kommenden Sonntag, 28.10.2018 geht es nun zum Rheinlandliga-Absteiger nach Bassenheim. Anpfiff in der Karmelenberghalle ist um 17.00 Uhr.

Es spielten für den HVV: Biermann (Tor), Philippe Girgi (1), Bauch (1), Kesselheim (2), Becker, Vogt (8/2), Busse (4), Klein (1), Witte, Andree.