HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

HVV II: Sieg im letzten Heimspiel

Die 2. Mannschaft des HVV konnte gegen den TV Arzheim einen 31:30-Heimsieg feiern

| Team II

Das letzte Heimspiel der Saison der Löwenreserve gegen die Jungs vom TV Arzheim stand unter keinem sonderlich guten Stern. Der Kader glänzte vor allem durch seine Überschaubarkeit: Während das Lazarett nicht schrumpfte, die beruflichen Termine auch die Samstagabende übernahmen, musste die Zwote auch noch auf Headcoach Thorsten Corcilius verzichten, der sich grade vielversprechend im aktuellen NFL-Draft versucht. Ein großer Dank geht an dieser Stelle an Daniel Schüller und Markus Biermann aus der A-Jugend von Sven Eikmeier, die in die Bresche sprangen.

Hinein ins Spiel: Die Anfangsphase konnten die Junglöwen knapp für sich entscheiden, nach 17 Minuten erzielte Patrick Vogt seinen vierten Treffer zum 9:8. Dies sollte erstmal die letzte Führung der Vallerer sein, denn nun machte sich langsam die fehlende Unterstützung durch Heimfans und die gefühlt doppelt so gut besetze Bank der Arzheimer bemerkbar. Sukzessive wurde die Vallendarer Abwehr entweder vom agilen Rückraum durchbrochen oder der Kreisläufer wurde sehenswert freigespielt. So setzte sich Arzheim auf 14:17 ab und konnte so verdient eine Drei-Tore-Führung mit zum Pausentee nehmen.

In der Kabine forderte Aushilfscoach Vogt eine überlegtere und abgeklärtere Spielgestaltung, da diese als Schwachpunkt identifiziert wurde, während die Abwehr sich nicht von den weiten Kreisen der agilen Arzheimer Rückraumakteure verunsichern lassen sollte.

In der zweiten Hälfte fruchteten die geforderten Maßnahmen jedoch nur bedingt, da auch die Arzheimer frisch aus der Kabine zurück in die Halle kamen. Bis zur 40. Minute sahen die wenigen Zuschauer folgendes Schema: Auf ein Vallendarer Tor folgte ein Arzheimer Tor, sodass der Pausenabstand von drei Toren mehr oder weniger bestehen blieb. Erst die 2-Minutenstrafe und der anschließend verwandelte Siebenmeter von Nico Kievernagel und der direkt folgende Anschlusstreffer durch den hervorragend aufgelegten Patrick Vogt machten die Arzheimer nervös genug für eine Auszeit.

Ab dieser Phase riss der Kopf der Vallerer Mannschaft, Christopher Jackmuth, in seinen Aschenputtelschuhen das Zepter an sich, stiftete viel Unruhe in der gegnerischen Abwehr und setzte seine Nebenleute gut in Szene. In der Abwehr steigerte sich Carsten „Baby“ Rudolph deutlich und entschärfte mehrere Würfe – darunter einen Siebenmeter. In der 57. Minute übernahm Daniel Schüller trotz seiner jungen Jahre die Verantwortung und erzielte die erste Vallendarer Führung seit langer Zeit. In der 59. Minute machte Patrick Vogt dann den Sack endgültig zu: Der auf halblinker Position vollstreckte Kempa bedeutete das 30:28 bei noch 90 verbleibenden Sekunden. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an Patrick – der Kempa zählt doppelt für die Getränkekasse, da er auch noch das 30. Tor darstellte.

Es spielten für den HVV: Rudolph, Biermann, Linden (3), Jackmuth (2), Klein (4), Busse (1), Volk (7), Vogt (8), Schüller (2), Kievernagel (4/2).