HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

HVV II: Niederlage in Güls

Die junge 2. Mannschaft des HVV musste sich in Güls deutlich geschlagen geben

| Team II

Viel war am vergangenen Samstag nicht zu holen für die HVV-Reserve. Nach zwei spielfreien Wochenenden wollte man bei den heimstarken Gastgebern im Moseldorf Güls an die kämpferisch starke Leistung des letzten Spiels anknüpfen.

Zwar hielt man die Heimmannschaft auch von Beginn an recht gut unter Kontrolle, zumindest was das Positionsspiel betraf, konnte jedoch leider auch selbst nur wenige Torchancen in der Anfangsphase erspielen. Was bei Güls so früh im Spiel schon deutlich zu sehen war, war die Tatsache, dass das Team fast ausschließlich von den Fehlern ihrer Gegner lebte. Davon machten die Junglöwen dann auch genug, um bis zur Pause mit sieben Toren Rückstand in die Kabine zu gehen.

Nachdem man in der Pause noch einmal kurz darauf eingegangen ist, dass man einen solchen Rückstand im letzten Spiel schon einmal gedreht hatte, startete man auch gleich mit mehreren Ballgewinnen in den zweiten Abschnitt. Leider ließ man aber jegliche Chance liegen, den Abstand wirklich zu verkürzen, was die Aufgabe, etwas Zählbares aus Koblenz mitzunehmen mit jeder Minute schwieriger werden ließ.

In den letzten fünf Minuten der Partie gingen dann endgültig die Kräfte aus. Und so stand zum Ende der Begegnung ein nicht unverdientes, jedoch in der Höhe nicht unbedingt notwendiges 30:21 für das Heimteam auf der Anzeigetafel.

Am kommenden Samstag, 20.10.2018 um 20:00 Uhr erwartet man dann einen der Aufstiegsfavoriten, die TuS Horchheim, zum Heimspiel auf dem Mallendarer Berg. Wenn man so will, ein Freilos für die junge Truppe. Trotzdem wird die Mannschaft auch in diesem Spiel alles geben und sich freuen, wenn der ein oder andere Zuschauer nach dem Spiel der Oberliga-Herren auch das Juniorteam des HVV von der Tribüne unterstützen würde.

Es spielten für den HVV: Baulig, Biermann, Corcilius (Tor), Philippe Girgi, Pierre Girgi (2), Bauch, Krechel, Kesselheim, Becker, Vogt (11/4), Klein (3), Hünerfeld, Andree (2), Witte (3).