HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

HVV II: Deutlicher Sieg

Die 2. Mannschaft des HVV konnte einen deutlichen 41:31-Auswärtssieg bei der HSG Westerwald feiern

| Team II

Gelungener Auftakt in das Jahr 2020. Die 2. Mannschaft des HVV gewinnt bei der HSG Westerwald mit 41:31 und zeigt ein überzeugendes Spiel. Nach ausgeglichenem Start fand das Team von Trainer Thomas Bach immer besser in die Partie und gewinnt am Ende verdient bei der HSG Westerwald.

Mit voller Bank, unterstützt von Leon Krechel und Jacob Schleier, ging es in die erste Partie des Jahres 2020. „Wir haben am Freitag gut trainiert und wenn die Mannschaft das heute auch umsetzt, können wir hier gewinnen“ war Trainer Bach vor dem Spiel zuversichtlich.

Im Spiel sah man auch die gute Entwicklung der Mannschaft. Auch wenn das Spiel bis zur 22. Minute noch ausgeglichen verlief, zeigte sich schnell. dass man gut vorbereitet war. Eine Auszeit benötigte man jedoch, um etwas an der Feinabstimmung in der Abwehr zu appellieren

„Wir müssen individuell den Gegenspieler im Spielaufbau früher stören und Bälle erobern“ forderte der Coach. Dies führte in der Folge dann auch zu Ballgewinnen und das Team des HVV konnte sich bis zur Halbzeit auf 14:19 absetzen. In dieser Phase war es Daniel Schüller (am Ende mit 15 Treffern erfolgreichster Torschütze), der mit Ballgewinnen erfolgreiche Gegenstoßtore einleitete.

Und genauso konzentriert ging es nach der Halbzeitpause weiter. Die Jung-Löwen erzielten jetzt zahlreiche sehenswerte Treffer nach gutem Aufbauspiel. Lediglich in der Abwehr war man dann nicht mehr so aufmerksam und ließ einige Treffer zu.

Am Ende war es ein hochverdienter Auswärtssieg, bei dem die gesamte Mannschaft überzeugte. „Es macht Spaß zu sehen, wie sich die Mannschaft in den letzten Wochen entwickelt“, so ein zufriedener Trainer Thomas Bach.

Es spielten für den HVV: Markus Biermann, Thorsten Corcilius (im Tor), Jacob Schleier (6), Daniel Schüller (15/5), Kevin Klein (1), Niklas Becker (1), Leon Krechel (7), Dennis Hünerfeld (1), Leo Fischer (3), Cedric Busse (4), Arne Kinast, Felix Rockenbach (2), Matthias Kesselheim, Maximilian Meder (1).