HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

HVV II: Ausgeglichene Bilanz

Die Zwote des HVV weist im neuen Jahr eine ausgeglichene Bilanz auf

| Team II

Nach der vom Verband angeordneten Corona-Pause startete die Zwote mit einem Heimspiel gegen den Tabellenletzten HSG Westerwald. Es war klar, dass es trotz des eindeutigen Tabellenstands kein einfaches Spiel werden sollte. Die Westerwälder hatten die Pause genutzt, um ihren Kader weiter zu verändern. Es gelang ihnen zu Beginn des Spiels in Führung zu gehen, diese wurde aber umgehend egalisiert und dank eines gut aufgelegten Patrick Rascop im Tor wurde sogar eine Führung von 3-4 Toren herausgespielt. Dieser Vorsprung konnte zeitweise sogar ausgebaut werden und am Ende stand ein verdienter 29:22-Heimsieg fest.

Als nächste Aufgabe ging es zum Auswärtsspiel nach Bassenheim. Der Tabellenzweite konnte das Hinspiel in Vallendar knapp gewinnen, somit war eine Revanche angesagt. An guten Vorsätzen hat es nicht gemangelt, aber leider konnte die Mannschaft diese nicht umsetzen und verschlief den Beginn des Spiels komplett. Man geriet direkt mit 3-4 Toren im Rückstand und auch einige kritische Schiedsrichter Entscheidungen trugen nicht zu einem gesteigerten Selbstbewusstsein bei. Einige taktische und personelle Umstellungen des Trainerfuchses „Hoffi“ und der Wille sich nicht aus der Halle schießen zu lassen, trugen langsam Früchte. Plötzlich war man 7 Minuten vor dem Spielende auf ein Tor dran. Leider gelang es nicht, den Ausgleich zu erzielen, sondern die Bassenheimer machten den berühmten Sack zu und am Ende stand eine 27:23-Niederlage auf dem Spielprotokoll.

Somit machte sich die Mannschaft eine Woche später auf den Weg nach Remagen zum Tabellenführer. Gegen die HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler wollte man die positiven Ansätze aus dem Bassenheim Spiel weiter ausbauen. Es gelang tatsächlich von Anfang an die Gastgeber unter Druck zu setzen und nicht schon in der Anfangsphase in Rückstand zu geraten. Mehr noch, ab der 7. Spielminute ging man souverän in Führung und konnte diese zeitweise auf fünf Tore ausbauen. Die HSG stellte die Abwehr um und der Angriff der Zwoten tat sich anschließend schwer, weiter einfache Tore zu erzielen. Am Ende schmolz der Vorsprung zusammen und die erfahrene HSG verkürzte immer weiter. In den letzten beiden Spielminuten gelang dem Tabellenführer der Ausgleich und ein weiterer Treffer besiegelte eine knappe 33:32-Auswärtsniederlage.

Lange Ärgern konnte man sich nicht über die beiden Verlustpunkte, denn mit dem TuS Horchheim gastierte der Tabellendritte am vergangenen Wochenende auf dem Mallerer Berg. Man wollte endlich wieder zwei Pluspunkte auf das Konto buchen und den Kontakt zum oberen Tabellendrittel halten. Von Anfang an entwickelte sich eine ausgeglichene und umkämpfte Partie. In der 20. Minute stand es ausgeglichen 8:8. Danach gelang es mit den Tugenden aus dem Sinzig-Spiel einen Vorsprung herauszuarbeiten. Nach 40 Minuten lautete der Spielstand 23:15. Jetzt bloß nicht wieder mit einfachen Fehlern den Vorsprung verschenken.

Man spielte mit langen Angriffen die Zeit weiter herunter und wollte somit den Sieg nach Hause fahren. Logischerweise spielten da die Hoschemer nicht mit und kämpften sich ihrerseits in der Schlussphase wieder heran. Fünf Minuten vor dem Ende blieb nur noch ein Tor Vorsprung übrig. In einer Nervenschlacht konnte man das Tor hinten zu machen so dass den Gästen kein Ausgleichstreffer gelang. Im Angriff konnten noch zwei Treffer erzielt werden, sodass man sich endlich mit einem Sieg den verdienten Lohn abholen konnte. An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an alle Zuschauer und unseren Fanclub, die die Mannschaft sogar bei den Auswärtsspielen lautstark unterstützt haben.

Am kommenden Samstag, 19.02.2022 sind alle wieder herzlich zum Heimspieltag auf dem Mallerer Berg eingeladen. Um 18:00 Uhr ist der Tabellendritte TV Offenbach in der RPS-Oberliga zu Gast, um 20:00 Uhr folgt das Spiel der Zwoten gegen den TV Bad Ems II. Ein spannender Handballabend ist angerichtet, wir freuen uns auf Euren Besuch!

Für den HVV waren im Einsatz: Patrick Rascop und Thorsten Corcilius (beide im Tor), Dennis Hünerfeld (7), Kevin Klein (2), Max Schleier, Paul Schleier, Derya Önkol (3), Frederik Stippler (14), Sven Schleier (22), Nikolas Hain (3), Andreas Offermann (28), Cedric Busse (12), Niklas Becker (6), Tim Meder (8), Daniel Schüller (6), Marvin Schnug (2), Sebastian Witte, Marco Brügel.