HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

HOCHDORF ZU STARK!

Die Vallendarer Löwen müssen sich dem starken Tabellenführer TV Hochdorf deutlich geschlagen geben!

| Team I

20 starke Minuten reichten dem HV Vallendar bei ihrem Gastspiel in Hochdorf einfach nicht. Gegen den Favoriten auf den Aufstieg unterlag das Team von Christoph Barthel mit 30:19. Dabei zeigten die Löwen eine kämpferisch starke Leistung und boten phasenweise sehr guten Handballsport.

Nach 60 Minuten kam Trainer Christoph Barthel zu dem ganz einfachen Fazit: “Hochdorf war einfach eine Liga zu gut. Die haben schon unfassbar gute Spieler, da konnten wir nur bedingt mithalten. Dennoch macht uns das Spiel Mut, denn wir hatten viele gute Ansätze und konnten einige Akzente setzen.“ Vor allem eine engagierte Abwehrleistung und kontrollierten Tempohandball darf sich der HVV auf die Fahne schreiben. Doch gegen einen TV Hochdorf, der vergangenes Jahr noch in der 3. Bundesliga antrat, reichte das einfach nicht. Dass mit den Pfalzbibern keine alltägliche Oberliga-Truppe auflief, zeigt allein schon der Kader. Die Pfälzer haben trotz Abstieg kaum Abgänge zu verzeichnen, im Gegenteil. Nahezu alle Leistungsträger konnten gehalten werden und mit Roko Beribonio holte man einen Torhüter, der letzte Spielzeit noch in der 1. Bundesliga für die Eulen Ludwigshafen zwischen den Pfosten stand.

In dem mit über 300 Zuschauern gut gefüllten Sportzentrum Hochdorf fanden die favorisierten Gastgeber erwartungsgemäß den besseren Einstieg in die Partie. Ganze fünf Minuten dauerte es, ehe die Löwen den Anschluss fanden, da lag man bereits mit 4:1 im Rückstand. Doch nach elf gespielten Minuten glich Jonas Strüder beim 4:4 wieder aus. Dann drehte Hochdorf wieder auf, der starke Tim Götz und Top-Torjäger Marvin Gerdon, den Gegenspieler Kalani Schmidt ansonsten sehr gut im Griff hatte, besorgten das 7:5 (14. Minute). Und die Hausherren legten direkt nach, nutzten Vallendarer Fehlwürfe zu Gegenstoßtoren. Christoph Barthel nutzte eine Auszeit, um seine Truppe neu zu formieren.

Doch dem HVV, der verletzungsbedingt ohne die Rückraum-Asse Moritz Gutfrucht und Stefan Baldus agierte, mangelte es an Durchschlagskraft aus der Distanz. Barthel: „Stefan und Moritz mussten leider passen. Stefans Knie machte uns zu viele Sorgen und Moritz laboriert an einer Entzündung am Ellenbogen. Dadurch fehlten uns zwei wichtige Schützen.“

Der TV legte immer wieder Zwischenspurts ein, setzte sich von 9:7 (18. Minute) auf 13:8 (23. Minute) ab. Die finalen fünf Minuten des ersten Durchgangs waren dann die schwächsten der Löwen. Wie in den letzten Spielen gegen Bingen und Saulheim verschlief man eine kurze Phase komplett und brachte sich in ernsthafte Probleme. Binnen Minuten verdoppelte Hochdorf den Vorsprung und ging schließlich mit einer 18:9-Führung in die Pause. Barthel: „Das war wirklich ärgerlich. Bis dahin hatten wir eine ordentliche Leistung gezeigt. Aber das passiert einfach, wenn man gegen so einen Gegner plötzlich die Nerven verliert.“

Nach dem Seitenwechsel war das Spiel also schon gelaufen. Das Ergebnis sah aber in der Tat schlimmer aus, als es war. Die Löwen boten eine solide Partie mit einigen Lichtblicken. Vallendar zeigte nun Charakter und ließ zu keiner Zeit nach. Besonders in der Abwehr agierte der HVV mit Engagement und packte ordentlich zu. Der blitzschnelle Rückraum um Tim Götz, Vincent Klug und Dominik Lenz konnte zwar nicht vollständig ausgeschaltet werden, doch entschied man eine Vielzahl an Zweikämpfen für sich. Christoph Barthel wechselte nun durch und gönnte auch seinen jungen Spielern Minuten auf der Platte. So kam beispielsweise Youngster Nikita Andree zu seinem ersten Einsatz bei den Herren. Schlussendlich unterlag der HV Vallendar verdient mit 30:19, mit etwas mehr Cleverness hätte man das Spiel noch etwas länger offen gestalten können.

Der HVV steht weiterhin im Keller der Tabelle und wird nächsten Samstag, 29.09.2018 um 18:00 Uhr die SV 64 Zweibrücken empfangen. Diese zeigten bisher ungewohnte Schwächen, unterlagen deutlich gegen Saulheim und eben Hochdorf und stehen mit 4:4 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz. Vallendar muss sich in eigener Halle wieder auf die alten Stärken berufen, um gegen diesen Spieler zu bestehen.

Die Stimmen zum Spiel:

Oliver Lohner: „25 Minuten haben wir gut mitgehalten und dann wieder zu viele einfach Fehler gemacht. Das kann man sich gegen eine Mannschaft wie Hochdorf nicht erlauben. Dadurch sind wir in kurzer Zeit weit in Rückstand geraten, den wir nicht mehr aufholen konnten. Kommende Woche dürfen wir uns so eine Phase nicht erlauben, wenn wir gegen Zweibrücken eine Chance haben wollen.“

Kalani Schmidt: „Wir haben gut gespielt, richtig gekämpft und Hochdorf quasi nichts geschenkt. Doch unmittelbar vor der Halbzeit haben wir wieder den Faden verloren, das war unnötig. Danach war dann nichts mehr zu holen. Wir werden diese Woche wieder hart trainieren, damit wir so schnell wie möglich die nächsten Punkte sammeln.“

Es spielten für den HVV: Burgard, S. Stein (beide im Tor), Woods (9/6), Busse (2), Strüder (2), D. Stein (2), Offermann (1), Lohner (1), Hertz (1), Schaub (1), K. Schmidt, Andree, F. Schmitt, Schleier.

Am Sonntagabend waren die Löwen noch zu einem tollen Event eingeladen. Die Conlog Baskets Koblenz luden den HVV unter dem Motto „Sport United – Spitzensport in der Region“ zu ihrem ersten Heimspiel der Saison ein. Gegen die 2. Mannschaft der HAKRO Crailsheim Merlins gewannen die Koblenzer souverän mit 101:62. Im Gegenzug besuchen die Baskets am 06. Oktober das Heimspiel der Löwen gegen die TSG Friesenheim II. Vielen Dank an die Baskets und die gemeinsamen Sponsoren WEPA Apothekenbedarf und P&T Druckerei für den gelungenen Abend!