HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

ERFOLGREICHE WOCHE!

Die Vallendarer Löwen blicken auf eine erfolgreiche englische Woche mit drei Siegen in Folge zurück!

| Team I

Für den HVV geht eine sehr erfolgreiche Woche zu Ende. Bereits am Donnerstag bezwang man im Rheinland-Pokal den TV 05 Mülheim und zog verdient ins Achtelfinale ein. Am Sonntag ging es in der Liga weiter, wo man einen wichtigen Sieg beim Tabellenletzten HC Dillingen/Diefflen einfuhr und ins Mittelfeld der Tabelle vorrückte.

Eine Runde weiter

Auch wenn der Rheinland-Pokal doch merklich an Reiz verloren hat, so war die Begegnung in der 2. Runde doch keine alltägliche. Denn die Vallendarer Löwen empfingen den ewigen Rivalen TV 05 Mülheim. Der HVV startete zunächst etwas unglücklich in die Partie, sodass man mit 0:2 ins Hintertreffen geriet. Doch der Rückstand wurde binnen weniger Minuten egalisiert und Kalani Schmidt markierte mit dem 3:2 die erste Führung.

Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, denn Mülheim wusste jeden erneuten Vorsprung zu beantworten und glich seinerseits mehrmals aus. Nach knapp 20 Minuten erspielte sich das Team von Veit Waldgenbach erstmals einen 2-Tore-Vorsprung und hätte sich zu diesem frühen Zeitpunkt schon weiter absetzen können. Doch eine kleine Schwächephase unmittelbar vor der Pause, wussten die Mülheimer auszunutzen und gingen mit einem knappen Vorsprung in die Kabine.

Nach der Pause blühte der HVV richtig auf, glich kurz nach dem Wiederanpfiff aus und erzielte in Person von Christian Schröder das 16:15 (40. Minute). Das Blatt sollte sich im Folgenden auch nicht mehr wenden, denn die ersatzgeschwächten Gäste konnten nicht mehr Schritt halten. Vallendar konterte im eigenen Stadion gnadenlos und verließ mit 28:24 das Feld als verdienter Sieger. Die Löwen warfen damit den TV 05 aus dem Pokal und stehen im Achtelfinale.

Es spielten gegen Mülheim: Boinski, Schenk (beide im Tor), Woods (6), Schröder (5), K. Schmidt (4), Busse (3), Offermann (3/2), Lohner (2), F. Schmitt (2), Schaub (2), Krechel (1), Hertz, Schleier, Oster.

Auswärtssieg beim HC Dillingen/Diefflen

Nach diesem erfolgreichen Spiel hätten sich die Löwen eigentlich ein paar Tage Pause verdient gehabt, doch am Sonntagabend rief der Liga-Alltag. Für Vallendar ging es ins tiefe Saarland zum Aufsteiger HC Dillingen/Diefflen. Die Gastgeber standen vor der Begegnung punktlos auf dem 15. und letzten Tabellenplatz.

In den Reihen des HVV war man sich der Bedeutung und gleichzeitig Risiken der Partie durchaus bewusst. Co-Trainer Sven Schleier: „Es ist immer unglaublich unangenehm beim Tabellenletzten zu spielen. Jeder erwartet, dass du gewinnst aber wir haben uns auf einen hochmotivierten Gegner eingestellt.“ Hinzu kam die lange Anreise am Sonntag und das vorherrschende Harzverbot in der Sporthalle Diefflen. Fraglich, warum die Liga beide Umstände in Kombination duldet.

Doch vom Start weg ließ sich Vallendar davon nicht irritieren und spielte seinen Stiefel routiniert herunter. In den ersten Minuten lagen beide Teams gleichauf, ehe die HC nach 13. Minuten erstmals die Führung für sich beanspruchen konnte. Bis dahin fehlte dem HVV etwas Glück im Abschluss und auch die Absprachen in der Deckung passten noch nicht ganz. Es sollte die letzte Führung der Gastgeber sein, denn Vallendar schüttelte sich kurz und ging umgehend wieder in Front. Die Abwehr um Fabian Schmitt und Christian Schaub stand fortan wie eine Festung, sodass die Angriffsarbeit erleichtert wurde. Beim Stand von 12:13 ging es schließlich in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel spielte eigentlich nur noch der HVV, wohingegen Dillingen zunehmend am Innenblock verzweifelte und keine Lösungen mehr anzubieten hatte. Nach dem 16:20 durch den starken Spielmacher Merlin Busse, roch es bereits nach der Vorentscheidung. Nun kam das zum Tragen, was Sven Schleier prophezeit hatte, denn Dillingen steckte nicht auf. Mehr als zwei Treffer kamen die Saarländer aber nicht mehr heran, sondern leistete sich einfach Fehler, welche die Löwen durch schnelle Gegenstöße in Tore ummünzte. Auch eine Manndeckung gegen den agilen Christian Schröder überstand man mit großer Ruhe und Abschlussstärke.

Am Ende gewann der HVV verdient mit 25:28, schob sich auf den achten Platz der Tabelle und dank der besseren Tordifferenz auch an Mülheim vorbei. Mit 7:9-Punkten hat man nach acht Spielen so viele Punkte auf dem Konto wie in der gesamten Vorrunde der Vorsaison.

Am nächsten Samstag, 26.10.2019 um 18:00 Uhr steht ein schweres Heimspiel an. Zu Gast in der Sporthalle auf dem Mallendarer Berg ist Drittliga-Absteiger VTZ Saarpfalz. Diese stehen mit 11:5 Punkten auf Position fünf und bringen eine erfahrene Mannschaft mit in den Löwenkäfig.

Es spielten gegen Dillingen/Diefflen: Lorenz, Boinski (beide im Tor), Busse (6), Schröder (5), Offermann (5/3), Hertz (4), K. Schmidt (4), Woods (3/1), F. Schmitt (1), Lohner, Schaub, Stein, Krechel.