HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

B-Jugend: Oberliga-Quali geschafft!

Die B-Jugend des HVV konnte sich für die RPS-Oberliga qualifizieren

| Jugend

Am Ende der letzten Saison in der C-Jugend galt es für die Saison 2019/2020 die Weichen zu stellen. Man wollte weiter versuchen in der RPS Liga Fuß zu fassen und mit einer Mannschaft zur Qualifikation anzutreten. Aufgrund der Personalsituation des TUS Weibern wurde zwischen beiden Vereinen eine Partnerschaft gebildet, um den Spielern eine vernünftige Möglichkeit zu bieten, weiter leistungsorientiert Handball zu spielen. Auf die Schnelle wurde ein Trainerteam gebildet und mit den Spielern beider Vereine jeweils in Vallendar und Weibern trainiert. Vielen Dank an dieser Stelle an die Beteiligten für die schnelle Mithilfe in diversen Situationen. Ein besonderer Dank auch an die beteiligten Eltern für die tolle Unterstützung.

Erste Station der Qualifikation war die andere Rheinseite bei der JH Mülheim/Urmitz. In einem Turnier mit der JH und der HSG Hunsrück galt es einen der beiden ersten Plätze zu erreichen, um qualifiziert zu sein. Gegen die eingespielten Mülheimer unterlag man im ersten Spiel nur knapp. Danach verlor die HSG hoch gegen Mülheim und es galt dann gegen die Hunsrücker Jungs die Quali klar zu machen. Bis etwa sieben Minuten vor Schluss war alles im grünen Bereich, man konnte eine Führung verwalten und schien auf der Siegerstraße. Leider wurde der berühmte Sack nicht zugemacht und man konnte der beherzten Schlussoffensive des Gegners nichts entgegensetzen. Somit Mülheim und Hunsrück qualifiziert und wir sind raus, Schockzustand im Team.

Kurz darauf wurde die Mannschaft gefragt, ob man weiter machen will, da es noch ein weiteres Turnier geben wird, um die letzten beiden RPS-Plätze auszuspielen. Einstimmig wurde beschlossen weiter um einen Platz zu kämpfen. Also Mund abputzen und weiter trainieren.

Am Samstag, den 22.06.2019 machte sich der gesamte Tross auf den Weg nach Zweibrücken. Dort konnten die beiden ersten noch einen Startplatz in der RPS erspielen. Gegner waren die heimischen Jungs aus Zweibrücken, der TV Hochdorf und die HSG Rhein-Nahe Bingen. Dass die Aufgabe nicht einfach werden würde, war klar, aber man wollte die letzte Chance nutzen.

Zum Auftakt gegen den SV Zweibrücken wollte man sich Sicherheit holen, um bei den weiteren Spielen nicht wieder unter Druck zu stehen. Bis zum 4:3 gelang dies sehr gut, aber dann lief gar nichts mehr zusammen. Ein kurzes Aufbäumen kurz nach der Halbzeit zum 12:10 verpuffte umgehend und es wurde noch schlimmer. Endstand 21:13. So hatte man in der RPS nichts verloren. Keine Abwehr, kein Angriffsspiel, nichts ging mehr. Nach dem Spiel wurde den Jungs klar gemacht, dass man trotz dieser Leistung immer noch nicht raus aus der Quali war. Man musste nur die beiden letzten Partien gewinnen. Aufgrund dieser Leistung schien das aber nicht möglich, denn die Gegner zeigten in ihren Spielen Handball mit Herz und Einsatz. Also wurde an die Einstellung der Spieler appelliert, das Ganze mit Anstand zu Ende zu bringen.

Nach zwei Spielen Pause hieß der nächste Gegner HSG Rhein-Nahe Bingen. Bis Mitte der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel. Nach dem 7:6 gelang es aber sich auf 13:7 abzusetzen. Da die HSG ihr erstes Spiel gegen Hochdorf bereits verloren hatten, verließ die Mannschaft wohl die Kraft, um das Ruder noch herumzureißen. Am Ende gewann der HVV mit 26:15. Eine deutliche Steigerung zum ersten Spiel war definitiv da, die Jungs aus Bingen wurden vom Ergebnis unter Wert geschlagen.

Also noch eine allerletzte Chance direkt ohne Pause gegen Hochdorf. Der TV hatte aber auch schon eine Niederlage gegen Zweibrücken in einem packenden Spiel zu verbuchen und somit ein echtes Endspiel um den letzten verbleibenden Platz hinter Zweibrücken. Am Anfang versuchten beide Teams erst einmal keine Fehler zu machen und früh in Rückstand zu geraten. Nach acht Minuten stand es 5:4. Danach gelang es dem HVV sich etwas abzusetzen, 8:5, 10:6, 14:10 waren die Spielstände bis zur 24. Minute. Der Vorsprung konnte bis zum 20:18 in der 36. Minute gehalten werden. Eine irre Spannung lag in der Halle, Hochdorf kämpfte um jeden Ball, unsere Jungs hielten dagegen. Jede Aktion könnte entscheidend sein. Die Zuschauer unterstützen ihre Teams lautstark. Jeder Zentimeter der Halle wurde umkämpft und es gelangen noch zwei Tore zum Endstand von 22:18. Die Jungs hatten es geschafft und spielen nächstes Jahr in der RPS Oberliga!

Glückwunsch an den ausrichtenden SV Zweibrücken, die am Ende ungeschlagen das Turnier gewannen. Alles Gute auch an die starken Mannschaften aus Hochdorf und Bingen.

Zu erwähnen sei noch das gute Mannschaftsgefüge, jeder hat sich positiv eingebracht und dieses Ergebnis möglich gemacht. Auf der Rückfahrt wurde der Tag lautstark mit den mitgereisten Fans gefeiert.

Für den HVV spielten: Felix Hammes und Florian Stein im Tor, Max Schleier, Moritz Eis, Moritz Reuter, Paul Frey, Fabian Mai, Marco Brügel, Leon Veselaj, Max Weber, Jannis Schild, Simon Schneider, Paul Schleier, Fynn Corcilius, Leo Schumacher.