HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

AUSWÄRTSSIEG!

Die Vallendarer Löwen gewinnen in Völklingen und empfangen bereits am Donnerstag den Tabellenführer aus Mundenheim!

| Team I

Am vergangenen Samstag reisten die Vallendarer Löwen zum Jahresstart zum Auswärtsspiel bei der HSG Völklingen. Mit Rückenwind und Selbstvertrauen nach vier Siegen aus den letzten fünf Spielen wollten die Jungs vom HVV ihr Punkteverhältnis ausgleichen, um sich weiter auf einem einstelligen Tabellenplatz zu etablieren. Aufgrund von Covid-Infektionen und Quarantäne fehlten den Saarländern drei Spieler. Einer darunter war Leistungsträger und Abwehrchef Nicholas Balthasar. Auch beim HV Vallendar fehlte Abwehrchef Dominik Stein beruflich, zudem musste Max Bauch verletzungsbedingt passen. So gingen beide Teams mit einer etwas dünneren Personaldecke ins Spiel.

Die ersten Minuten der Partie gestalteten sich ausgeglichen, da man den Löwen die Schläfrigkeit nach drei Stunden Busfahrt noch anmerkte. Nach zwölf Minuten konnte man eine 6:5-Führung verbuchen. Nun kam die stärkste Phase des HVV, an der besonders Schlussmann Marcel Schenk Anteil hatte. Er vernagelte regelrecht das Tor und ließ die Saarländer förmlich verzweifeln. Das Zusammenspiel mit der Deckung funktionierte hervorragend und so hatte man den starken Völklinger Niklas Hoff gut im Griff.

Über 8:12 bauten die Vallendarer Handballer ihre Führung bis zur Pause auf 12:18 aus und waren die klar bessere Mannschaft. Bach: „Nach ein paar Unaufmerksamkeiten in den Anfangsminuten haben wir gut in das Spiel hineingefunden. Marcel Schenk machte in Zusammenarbeit mit der Deckung einen hervorragenden Job und so konnten wir wie geplant viel Tempo gehen. Im Angriff hatten wir die nötige Geduld, um hochkarätige Chancen herauszuspielen. Einige dieser Chancen ließen wir ungenutzt. Hier hätten wir konzentrierter abschließen müssen.“

In der Halbzeit war allen klar, dass die stark abstiegsgefährdeten Völklinger Handballer noch einmal alles in die Waagschale werfen würden. So wollte man nach Wiederanpfiff keine Zweifel aufkommen lassen und eine Aufholjagd der Gastgeber verhindern. Diesen Plan konnten die Jungs vom HVV auch mit Bravour umsetzen. Die Löwen brannten ein Offensivfeuerwerk ab und erzielten sechs Treffern nach Gang. So war das Spiel beim 12:24 in der 35. Minute entschieden.

Die sich nie aufgebenden Völklinger kamen bis zur 49. Minute nochmal auf 19:28 ran. Infolgedessen nahm Coach Thomas Bach eine Auszeit, um seine Mannen für die Schlussphase noch einmal neu zu formieren. Bach dazu: „Uns ist Mitte der zweiten Halbzeit nach einem furiosen Halbzeitbeginn etwas die Kraft ausgegangen. Viele Jungs mussten nahezu durchspielen, sodass die Beine irgendwann müde waren. Dennoch konnten wir die Völklinger auf Distanz halten und haben eine sehr souveräne Leistung gezeigt.“ Trotz der Schwächeperiode konnten die Vallendarer Handballer am Ende einen hochverdienten und nie gefährdeten 25:33-Auswärtssieg feiern und stehen nun mit 12:12-Punkten auf einem guten 7. Tabellenplatz.

Englische Woche steht bevor

Die 1. Mannschaft des HV Vallendar erwartet nun eine kräftezehrende Woche mit zwei Spielen. Bereits am Donnerstag, 13.01.2022 um 19:30 Uhr empfangen die Vallendarer Löwen den Spitzenreiter VTV Mundenheim zum Nachholspiel in der Sporthalle auf dem Mallendarer Berg in Vallendar.

Mit den gezeigten Leistungen aus den letzten Spielen möchte man das Spiel möglichst lange offenhalten, um den Favoriten so vielleicht am Ende etwas ärgern zu können. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützung gegen das Top-Team aus der Pfalz. Zutritt zum Heimspiel gegen Mundenheim erhalten alle Handballfans nach der 2G-Regel (Geimpft/Genesen). Zudem gilt während des gesamten Aufenthalts in der Sporthalle die Maskenpflicht.

Nur zwei Tage später, am Samstag, 15.01.2022 reisen die Jungs vom HVV dann zum kleinen Rheinland-Derby bei der HSG Kastellaun/Simmern. Anwurf in der IGS-Halle in Kastellaun ist um 19:30 Uhr.

Es spielten für den HVV: Boinski, Lorenz, Schenk (alle im Tor), F. Schmitt (1), Lohner (2), Schaub (3), K. Schmidt (10/3), F. Corcilius, Schröder (4), Offermann (6), Brügel, Fischer (1), Buch (6).