HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

AUSWÄRTSNIEDERLAGE!

Die Vallendarer Löwen mussten sich beim Spitzenteam in Budenheim deutlich geschlagen geben!

| Team I

Nach drei Siegen in Serie musste sich der HV Vallendar beim Spitzenteam aus Budenheim schlussendlich deutlich mit 37:23 geschlagen geben. Dabei bot der HVV in der ersten Halbzeit eine ordentliche Vorstellung, ließ die Hausherren dann aber gewähren. Vor der Brust hat der Traditionsverein eine englische Woche, in der man im Pokal den alten Rivalen TV 05 Mülheim empfängt.

Nach dem Schlusspfiff herrschte Ernüchterung bei den Vallendarer Spielern. Das Gastspiel bei den rheinhessischen Sportfreunden Budenheim hatte man sich wahrlich anders vorgestellt. Trainer Barthel resümiert nüchtern: „Budenheim hat uns heute gezeigt, wie man Fehler gnadenlos ausnutzt. Das ist eine Qualität, die wir einfach noch nicht haben. Trotzdem dürfen wir ab der 40. Minute nicht die Köpfe derart hängenlassen und uns unserem Schicksal ergeben.“

Das es am Ende so deutlich werden sollte, konnte nach den ersten Minuten keiner der Zuschauer in der gut besuchten Waldsporthalle vermuten. Zwar gingen die Hausherren gegen überrumpelte Löwen schnell mit 3:0 in Front, doch das war nicht von langer Dauer. Vallendar schüttelte die Anfangsmüdigkeit ab und kämpfte sich Tor um Tor heran. Mit Aggressivität und schnellen Gegenstößen setzte man die Sportfreunde gehörig unter Druck. Nach 15 Minuten glich der agile Kalani Schmidt zum 7:7 aus. Budenheim legte mit einem Doppelpack von Johannes Sturm nach und eroberte wieder die Führung. Diesem knappen Rückstand liefen die Vallendarer bis zur Halbzeit hinterher, beim Stand von 17:12 ertönte schließlich die Sirene.

Oliver Lohner: „Wir hätten den Pausenrückstand viel kleiner halten müssen. Nach dem 7:7 wurden wir etwas zu hektisch, hatten einige Fehlwürfe. Noch ärgerlicher waren jedoch einfache technische Fehler. Das hat uns ins Hintertreffen gebracht und war sehr ärgerlich.

7. Feldspieler bleibt wirkungslos

Der zweite Durchgang ist schnell erzählt, denn Budenheim drehte nun richtig auf und machte seine Ambitionen auf den Titel deutlich. Die ersten Minuten hielt der HVV noch mit, ab der 33. Minute setzte sich die DJK Tor um Tor weiter ab. Barthel nahm kontinuierlich den Torhüter vom Feld und brachte dafür einen zusätzlichen Angreifer. Doch seiner Mannschaft gelang es nicht die Überzahlsituation geduldig auszuspielen. Anstatt über Außen oder den Kreis, suchte man den Abschluss über den Mittelblock – ein Himmelfahrtskommando gegen die großgewachsene Budenheimer Deckung. Zu viele Bälle landeten im Block oder in den Fängen des starken Schlussmannes Christian Kosel. In der Folge gelang es dann auch nicht den Torhüter wieder einzuwechseln, mehrmals musste der machtlose Björn Boinski zusehen, wie der Ball in seinem verlassenen Tor landete.

Barthel: „Wir haben den zusätzlichen Spieler ja nicht zum ersten Mal eingesetzt. Es ist uns nicht gelungen klare Chancen zu kreieren und dann auch schnell und vor allem geordnete wieder in die Defensive zu gehen. Wie bereits gesagt, Budenheim hat unsere Fehler eiskalt bestraft.“

Die Löwen ließen spätestens nach dem 26:15 (40. Minute) die Köpfe hängen. Schlussendlich unterlagen die Vallendarer deutlich mit 37:23. Mit mehr Engagement in den finalen Minuten, hätte man den sieg auch um einige Tore niedriger ausfallen lassen können.

Kracher im Pokal

Der HVV hat eine englische Woche vor der Brust, die am Samstag mit dem Heimspiel gegen Eckbachtal enden wird. Der Aufsteiger liegt aktuell nur drei Punkte vor den Löwen. Ein Spiel, welches die Rheinländer unbedingt gewinnen müssen, um ans Mittelfeld heran zu kommen. Keine leichte Aufgabe gegen starke Pfälzer, die am Samstag zum zweiten Mal binnen einer Woche ins Rheinland reisen, da man am Mittwoch noch beim TV 05 Mülheim gastiert. Und eben jenen TV 05 empfangen die Löwen am darauffolgenden Donnerstag, 01.11.2018 im Viertelfinale des Rheinland-Pokals. An Allerheiligen um 17:00 Uhr ist Anpfiff im Derby aller Derbys im Rheinland. Kapitän Oliver Lohner: „So ein Spiel ist natürlich ein absolutes Highlight für alle. Wir freuen uns sehr auf die Begegnung und werden alles geben, um ins Final Four einzuziehen.“

Der TV 05 hat sogar eine noch härtere englische Woche. Die Mannschaft von Hilmar Bjarnason gewann am Samstag mit 24:29 in Friesenheim, empfängt am Mittwoch Eckbachtal, kommt am Donnerstag zu unseren Löwen und muss bereits am Samstag wieder nach Zweibrücken. Doch Mülheim wird sicher bis in die Haarspitzen motiviert in der Sporthalle auf dem Mallendarer Berg auflaufen. Der HVV wird alles geben, um siegreich aus dem ersten Derby der Saison hervorzugehen.

In Budenheim spielten: Burgard, Boinski (beide im Tor), Woods (6/4), Offermann (3), Schaub (3), K. Schmidt (2), Hertz (2), Baldus (2), Stein (2), Lohner (1), Busse (1), Strüder (1), F. Schmitt, Schleier.