HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

AUSRUFEZEICHEN!

Die Vallendarer Löwen feiern einen hochverdienten 27:25-Auswärtssieg bei der HSG Worms!

| Team I

Zu unbeliebter Anwurfzeit am Sonntagabend um 18:00 Uhr traten die Vallendarer Löwen bei der HSG Worms an. Wie erwartet beruhigte sich die personelle Situation in der Trainingswoche nicht, sodass man mit lediglich drei etatmäßigen Rückraumspielern anreiste. Zusätzlich erkrankte Nachwuchstalent Marco Brügel noch vor dem Spiel. Die Wormser Drachen entwickelten sich in den letzten Wochen zu einer echten Heimmacht und gaben bislang noch keinen Punkt in heimischer Halle ab.

Die Anfangsminuten zeigten direkt, dass sich die Mannen um Coach Thomas Bach viel vorgenommen hatten. Hellwach und mit einer aggressiven Abwehr um Abwehrchef Dominik Stein startete man ins Spiel. Vorne leitete Christian Schröder gewohnt souverän die Geschicke, sodass die Vallendarer Löwen nach 10 Minuten mit 3:5 führten.

Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit zeigte sich das gleiche Bild. Der überragend aufgelegte Björn Boinski wehrte einige hochprozentige Würfe der Wormser Drachen ab und so konnte man die Führung auf 7:14 ausbauen. Mit einer besseren Chancenverwertung hätten die Vallendarer Handballer zur Halbzeit noch höher wegziehen können. Die Gastgeber schlossen jedoch noch einmal auf und so ging es mit 9:14 in die Halbzeitpause.

Bach dazu: „Wir waren von Beginn wach und aggressiv. Der Matchplan wurde optimal umgesetzt. Auch den starken Rückraumschützen Kimpel hatten wir gut im Griff. Einzig die Chancenverwertung hat eine höhere Pausenführung verhindert.

Der Beginn des zweiten Durchgangs gestaltete sich ausgeglichen. Bis zur 42. Minute hielt man die Wormser Handballer mit einer 4-Tore-Führung auf Distanz. Im weiteren Verlauf stellte der Gästetrainer seine Abwehr um und nahm zwei Rückraumspieler in Manndeckung. Dies brachte die Vallendarer Löwen aus dem Konzept.

Durch die fehlenden Wechselmöglichkeiten merkte man der Mannschaft nun an, dass die Kräfte schwanden. Die Gastgeber holten Tor um Tor auf und verunsicherten den HVV zusehends. Die Vallendarer Jungs zeigten jedoch eine optimale Moral und kämpften um jeden Zentimeter. Besonders Oli Lohner schaffte am Kreis einige Räume und war selbst zu jeder Zeit torgefährlich.

Beim Stand von 23:24 in der 57. Minute nahm Coach Thomas Bach seine letzte Auszeit, um seine Mannschaft für die Schlussminuten neu zu formieren. Die nächsten Minuten gestalteten sich ausgeglichen, sodass es mit einem 25:26 in die Schlussminute ging. Die Löwen schafften es Rechtsaußen Christian Offermann freizuspielen, doch der gut aufgelegte Wormser Torwart konnte den Ball abwehren. Zum Glück der Vallendarer Handballer schnappte sich Linksaußen Kalani Schmidt den Abpraller und erzielte das 25:27.

In den letzten Sekunden erzielten die HSG Worms kein Tor mehr und bescherte dem HV Vallendar so wichtige Punkte in der Ferne. Torhüter Björn Boinski: „Wir haben heute einen unglaublichen Kampf gezeigt. Über 60 Minuten lagen wir nicht einmal hinten und nehmen so hochverdient die zwei wichtigen Punkte mit nach Hause. Den Sieg werden wir gebührend im Bus feiern.“

Am kommenden Wochenende stehen für die Vallendarer Löwen die Finalspiele um den Rheinland-Pokal auf dem Programm. Das Team von Coach Thomas Bach bestreitet am Freitag, 26.11.2021 das Halbfinale beim SV Gerolstein. Anpfiff ist um 19:00 Uhr in der Sporthalle Grundschule Gerolstein.

Sollten die Vallendarer Löwen das Halbfinale erfolgreich bestreiten, steht bereits am Sonntag, 28.11.2021 das Finale gegen den Gewinner der Partie TV Bad Ems II gegen HSG Kastellaun-Simmern an. Anpfiff in der Beatushalle in Koblenz-Moselweiß ist um 17:00 Uhr.

Es spielten für den HVV: Boinski, Lorenz, Schenk (alle im Tor), Schmitt (1), Lohner (8), Schaub (3), Schmidt (6), Stein (3), Bauch, Schröder (4), Offermann, Fischer, Buch (2), Schüller.