HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

AUF NACH SAULHEIM!

Die Vallendarer Löwen reisen am kommenden Samstag zur SG Saulheim!

| Team I

Die Vallendarer Löwen stehen in der RPS-Oberliga mächtig unter Druck. Nach der blamablen 34:21-Niederlage vergangene Woche in Bingen, muss der HVV erneut auswärts antreten. Doch beim ungeliebten Gastspiel in Saulheim am kommenden Samstag, 26.01.2019 um 19:00 Uhr steht nur ein dezimierter Kader zur Verfügung. Dennoch gibt sich das Team von Christoph Barthel in keiner Weise schon vorher geschlagen.

Seit sechs Spielen warten die Vallendarer Handballer auf ein Erfolgserlebnis. Ein solches feierte man zuletzt am 11.11.2018 in Worms mit einer engagierten und hochklassigen Leistung. Als wäre dieser 11.11. sinnbildlich zu verstehen, lieferten die Löwen anschließend teils karnevalsreife Vorstellungen ab. Nach der jüngsten Schlappe in Bingen bestand großer Redebedarf im Team. Kapitän Oliver Lohner gibt einen kleinen Einblick: „Wir haben fast 1,5 Stunden über verschiedene Themen gesprochen. Es ging um Einstellung, Motivation und Zusammenhalt. Die Mannschaft ist sich einig, dass es so nicht weitergehen kann. Wir haben uns geschworen fortan geschlossener und verbissener an Spiele heranzugehen.“

Jonas Strüder ergänzt: „Es kann immer sein, dass du sportlich unterlegen bist. Was aber nicht passieren darf ist, dass wir lust- und mutlos spielen. Das haben unsere Fans nicht verdient. Wir haben aber ein gutes Gefühl, denn die Spieler vertrauen sich untereinander und haben Lust auf Handball.“

Für die Partie in Saulheim haben sich die Löwen einiges vorgenommen und möchten mit Charakterstärke die Gunst ihrer treuen Fans zurückgewinnen. Doch SG wird alles andere als ein Selbstläufer. Die heimstarken Rheinhessen haben eine starke Mannschaft und zudem noch ein zusätzliches Ass im Ärmel.

Der Gegner

Saulheim ist für die ganze Liga sicher einer der unbeliebtesten Reiseorte. Der Grund ist ganz einfach: Im Ritter-Hundt-Zentrum herrscht absolutes Haftmittelverbot. Unzumutbar sagen die Einen, genial und ein riesiger Vorteil die Anderen. Auch deswegen musste der Gastgeber in der bisherigen Saison zu Hause nur drei Punkte abgeben – es gab eine Niederlage gegen Hochdorf und ein Remis gegen Illtal. Im Hinspiel war Vallendar denkbar knapp mit 26:27 unterlegen.

Schlussendlich waren es drei Komponenten, die den Löwen den Zahn zogen: der erfahrene Mathias Konrad, Außenspieler Julius Werber und der große Innenblock um Maximilian Schaaf und den bundesligaerfahrenen Christopher Klee. Da ist also noch eine Rechnung offen. Prunkstück ist neben der Defensive aber auch der wurfgewaltige Rückraum um Robin Kuntz, Roman Walldorf und eben Mathias Konrad. Zudem hat Trainer Kai Christmann mit Florian Hedderich einen unangenehmen Schlussmann zwischen den Pfosten.

Ohne Hertz, dafür mit Herz

Personell muss Christoph Barthel auf Bastian Burgard (Dienstreise) und Lukas Hertz (Lehrveranstaltung) verzichten. Für Burgard streift einmal mehr Simon Stein das Vallendarer Trikot über, um Björn Boinski zu entlasten. Der Spezialist im Entschärfen von Siebenmetern eilte den Löwen bereits Anfang der Saison zur Hilfe, als Boinski verletzt ausfiel. Das Fehlen vom variablen Lukas Hertz wird im Kollektiv aufgefangen. Für ihn könnte Christian Schaub, der sich in dieser Woche im Training aufdrängte, mehr Spielanteile erhalten.

Doch vor allem die Einstellung zum Spiel, der Zusammenhalt untereinander und Disziplin sind ausschlaggebend. Gegen Saulheim ist eine aggressive Deckungsarbeit gefragt, bei der ein Hauptaugenmerk auf der Achse zwischen Rückraum und Kreis liegen muss. Im Angriff wollen sich die Vallendarer viel geduldiger und überlegter zeigen und das Spiel über die Außen forcieren, was in jüngster Vergangenheit zu kurz kam. Zuletzt wurde oft verfrüht der Abschluss gesucht und nicht bis zu einer klaren Torchance gespielt. Die Löwen dürfen nicht aus allen Rohren feuern, denn sonst macht man Hedderich das Leben leicht. Doch ohne Einstellung gewinnt man in dieser Liga kein Spiel, was bei dieser Aufgabe am wichtigsten sein wird. Die Löwen müssen sich an die eigene Ehre fassen, um aus der Abstiegsregion hinauszukommen.

Für den HV Vallendar wird das Spiel bei der favorisierten SG Saulheim keine einfache Aufgabe. Doch mit einer engagierten und konzentrierten Leistung ist alles möglich. Die Mannschaft hofft auf die Unterstützung ihrer fantastischen Fans, deren Leistung übrigens zu jederzeit perfekt ist. Anwurf ist am Samstagabend, 26.01.2019 um 19:00 Uhr in Saulheim.