HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

AUF NACH BUDENHEIM!

Die Vallendarer Löwen reisen am kommenden Samstag zum schweren Auswärtsspiel nach Budenheim!

| Team I

Der Bann beim HV Vallendar scheint gebrochen, denn die Rheinländer konnten ihre letzten drei Spiele allesamt deutlich gewinnen. Gegen Friesenheim II gab es ein 33:22, Aufsteiger Homburg wurde mit 32:19 abgefertigt und zwischendurch erreichte man mit einem 40:18 gegen Verbandsligist TV Welling souverän das Viertelfinale im HVR-Pokal. Entsprechend gut ist die Stimmung im Lager der Löwen. Doch nun wartet mit der DJK SF Budenheim ein ganz dicker Brocken auf die Vallendarer, noch dazu in fremder Halle.

Die Sportfreunde belegen derzeit nämlich den 2. Tabellenplatz, drei Punkte hinter dem Ligaprimus aus Hochdorf. Die Rheinhessen befinden sich also noch in Schlagdistanz und möchten den Kontakt zum Gipfel sicher nicht verlieren. In den beiden bisherigen Heimspielen blieb das Team von Volker Schuster ungeschlagen, machte kurzen Prozess mit Eckbachtal und Illtal. Die einzige Niederlage der bisherigen Saison setzte es am ersten Spieltag in Mülheim, ein Unentschieden gegen Zweibrücken vergangene Woche markierte den dritten Verlustpunkt der laufenden Runde.

Budenheims Stärken

Budenheims Kader gehört sicher zu den ausgeglichensten der gesamten Liga. Auf allen Positionen sind die Rheinhessen doppelt besetzt, konnten sich im Vergleich zur letzten Saison nochmals verstärken. Aus Bingen stießen gleich drei Spieler dazu: Der schnelle Linksaußen Arne Teschner, Rechtsaußen Kai Diehl und Keeper Karim Ketelaer. Außerdem ergänzte man die Mannschaft mit mehreren talentierten Eigengewächsen, sodass man eine stets prall gefüllte Ersatzbank zu bieten hat.

Neben den doppelten Flügelzangen Teschner und Knieps auf Links, sowie Diehl und Kröhle auf Rechtsaußen, ist der Rückraum das eigentliche Prunkstück der DJK. Philipp Becker, Lukas Nagel und Lukas Scheer bilden seit mehreren Jahren die Riege der Distanzschützen. Diese drei bilden in der Defensive auch den großgewachsenen Innenblock, hinter dem Christian Kosel und seit dieser Saison eben Ketelaer, das Tor sauber halten. Auf den HVV wartet also einer der qualitativ hochwertigsten Kader der RPS-Oberliga und die Sportfreunde wären höchstwahrscheinlich Topfavorit auf den Aufstieg – wenn es da nicht den TV Hochdorf gäbe.

Darauf kommt es an

Wie sollen die Löwen gegen so eine Truppe ankommen? Zwar konnte der HVV in der vergangenen Saison zwei Punkte aus dem Mainzer Vorort entführen, doch die Karten sind neu gemischt und die DJK strebt wohl eine Revanche an. Für den HV Vallendar gilt es, wie in den letzten beiden Spielen, das Tempo von der ersten Minute an hochzuhalten. Einen frühen Rückstand sollte man möglichst vermeiden, da das Ergebnis dann auch schnell extrem deutlich werden kann.

Christoph Barthel: „Über die letzten Siege haben wir uns natürlich sehr gefreut, doch jetzt kommt ein anderes Kaliber auf uns zu. Budenheim ist der haushohe Favorit, wir der absolute Underdog. Dennoch werden wir Budenheim alles abverlangen und unser bestes geben.“ Auch vorschnelle Abschlüsse über den Mittelblock gilt es zu vermeiden, das Kredo für den HVV wird eine breite Spielanlage sein.

Personal

Moritz Gutfrucht wird bereits an diesem Freitag in Koblenz am Kreuzband operiert. Wie bereits angekündigt ist seine Saison gelaufen. Stefan Baldus und Christian Offermann waren die gesamte Woche angeschlagen, sollten zum Wochenende jedoch einsatzbereit sein.

Barthel steht also sein gesamter Kader zur Verfügung und wird diesen auch nutzen. Barthel: „Wir werden einen langen Atem benötigen, denn Budenheim kann viel wechseln, ohne dabei an Qualität zu verlieren. Meine Stammkräfte werden Pausen benötigen, ich brauche 14 fitte Spieler am Samstag.“

Anwurf in der Budenheimer Waldsporthalle ist am kommenden Samstag, 27.10.2018 um 19:30. Die Abfahrtszeit des Busses wird kurzfristig bekanntgegeben, der HVV freut sich jedoch auf eine Vielzahl mit- und anreisender Fans!