HANDBALLVEREIN VALLENDAR E.V.

ÄRGERLICHE NIEDERLAGE!

Die Vallendarer Löwen mussten sich ersatzgeschwächt knapp bei der HSG Eckbachtal geschlagen geben!

| Team I

Die Vallendarer Löwen unterlagen am Sonntagabend der heimstarken HSG Eckbachtal denkbar knapp mit 31:29. Lange lief man einem Rückstand hinterher, doch schlussendlich fehlten Kraft und Konzentration, auch weil der HVV mit einem stark dezimierten Kader antreten musste.

Die Anfangsphase der Partie gehörte nur den heimischen „Gekkos“, die mit viel Elan in Richtung des Vallendarer Tores stürmten. Nach sechs absolvierten Minuten lag der HVV bereits mit 5:1 hinten, Reckenthäler nahm seine erste Auszeit. Besserung stellte sich jedoch nicht ein, denn besonders die Defensive konnte kaum Zweikämpfe für sich entscheiden. Grund dafür: Vallendar musste in ungewohnter Formation antreten. Stefan Baldus fiel auf Grund der Verletzung vom letzten Wochenende genauso aus wie Jacob Schleier. Kurzfristig kam noch Jonas Strüder krankheitsbedingt hinzu und fehlte ebenfalls.

Der nächste Rückschlag folgte nach gut 12 Minuten, als Lohner den durchbrechenden Schreiber von der Seite attackierte. Die Unparteiischen zögerten keine Sekunde und schickten den Kapitän frühzeitig unter die Dusche. Ein ähnliches Foul der Gastgeber im zweiten Durchgang ahndeten diese lediglich mit einer Zeitstrafe.

Doch jetzt war der Kampfgeist der Löwen geweckt und man knabberte den Rückstand Tor um Tor ab. Nach 24 Minuten konnte Kalani Schmidt zum 12:12 ausgleichen, der HVV hatte das Momentum auf seiner Seite. Die Gäste gingen durch Woods und Busse dann sogar in Führung, doch vermag man den Vorsprung nicht in die Halbzeit zu retten. Beim Stand vom 17:17 trat man den Weg in die Katakombe an.

Vallendar gehen die Kräfte aus

Erneut verpasste der HVV die Anfangsphase, sodass Eckbachtal die Führung zurückerobern konnte. Die Löwen hielten den Anschluss jedoch nicht lange, denn nach gut 35 Minuten folgte die nächste Dürreperiode. Ganze zehn Minuten wollte kein Tor fallen, auch weil der eingewechselte Gästekeeper Rouven Hahn alles hielt, was in die Nähe seines Tores kam. In derselben Zeit traf die heimische HSG fünf Mal. Mit 25:19 lagen die Löwen jetzt zurück und es roch nach einer herben Niederlage. Wieder bäumten sich die Rheinländer auf und stemmten sich mit allem, was sie hatten, gegen die drohende Niederlage. Spielmacher Busse und der starke Christian Schaub rieben sich unermüdlich auf.

Das Spiel war ein dramatisches Auf und Ab und nach 48 Minuten vollendete Busse zum 26:23 – was eine packende Schlussphase einläutete. Schaub besorgte das 29:26 (55. Minute) und zwei Minuten vor dem Ende traf Woods zum 30:28. Das Spiel drohte erneut zu kippen, doch der HVV hing in den Seilen und Eckbachtal legte umgehend das spielentscheidende 31:28 nach.

Am Ende stand eine ärgerliche 31:29-Niederlage auf der Anzeigetafel. Die Vallendarer Löwen haben es verpasst die HSG Kastellaun/Simmern zu überholen, die bereits am Samstag den Kürzeren gegen die HSG Worms zogen. Eben diese HSG Worms ist am nächsten Samstag, 30.03.2019 um 18:00 Uhr zu Gast auf dem Mallendarer Berg. Dort möchten die Löwen den nächsten Sieg einfahren und endlich in der Tabelle nach oben klettern.

Stimmen zum Spiel

Christian Schaub: „Das war heute eine wirklich ärgerliche Niederlage. Da war deutlich mehr drin, doch wir haben zu viele Fehler gemacht. Wenn alle Mann an Bord gewesen wären, hätte das durchaus anders ausgehen können. In der 2. Halbzeit war zwischendurch die Luft echt knapp und wir haben den gegnerischen Torwart regelrecht warm geworfen. Unser Fokus liegt jetzt auf nächster Woche, da müssen zwei Punkte her.“

Merlin Busse: „Die Kraft und die Abwehrleistung waren einfach nicht ausreichend. Hinten haben wir Schreiber nie in den Griff bekommen, dabei war er der einzige, der aus der Distanz gefährlich war. Irgendwann waren die Akkus dann auch einfach leer, phasenweise mussten Kalani und Fabian im Rückraum spielen. Auch Leon musste ran und hat seine Sache ordentlich gemacht. Alles in allem haben uns personell einfach einige Alternativen gefehlt.“

Es spielten für den HVV: Burgard, Boinski (beide im Tor), Busse (7), Woods (5/2), Stein (5), Schaub (3), Hertz (3), K. Schmidt (3), Offermann (1), F. Schmitt (1), Andree (1), Lohner, Krechel.